Die Alb und der Löwenmensch

Im Land des Löwenmenschen

Älter geht’s vermutlich nicht. Seit 40.000 Jahren ist die Schwäbische Alb eine Kulturlandschaft.

Als sich anderswo auf der Welt noch Säbelzahn-Tiger und Mammut gute Nacht sagten, pulsierte in den Höhlen der Alb schon das menschliche Leben. Man bezirzte sich mit Flötentönen und feilte an kleinen Kunstwerken. Eines der prächtigsten Exemplare hat die Zeiten überdauert und ist heute das Symbol der Schwäbischen Alb: der Löwenmensch, kunstvoll geschnitzt aus Mammutelfenbein. Er steht für alles, was diese Region ausmacht: Kreativität, Kraft, raue Schönheit und Langlebigkeit. Ein unternehmungslustiger Geselle, so wie die Menschen, die auf die Alb kommen. Ein wenig stolz ist er natürlich, dass seine Höhlenheimat von der UNESCO nun den Titel Welterbe bekommen hat. Wer genau hinsieht, kann ihn deshalb in seiner Vitrine im Ulmer Museum leise lächeln sehen.