»hochgehschätzt« - Premiumwanderweg Hayingen-Glastal

Wanderung

Egal, ob Sie Ihren Schatz noch suchen oder schon gefunden haben. »hochgehschätzt« ist eine Wanderung durch Natur pur für Jedermann und natürlich jede Frau.

  • Typ Wanderung
  • Schwierigkeit mittel
  • Dauer 3:00 h
  • Länge 9,2 km
  • Aufstieg 195 m
  • Abstieg 195 m
  • Niedrigster Punkt 568 m
  • Höchster Punkt 697 m

Beschreibung

Wer die Natur – und vor allem ihre Naturschutzgebiete – zu schätzen weiß, versteht von selbst was der Kern dieser Tour ist; die malerische Pracht der großartig grünen Gegend, die mitunter auch Schätze wie die tiefe Wimsener Höhle birgt, mit ihrem stillen und glasklaren Wasser. Wer hier mit dem Boot einfährt, kann ein in ganz Deutschland einmaliges Erlebnis genießen. Das Wasser entlang dieses Wanderwegs ist so GLAS-klar, dass es sogar einem Tal ihren Namen gegeben haben könnte: dem Glastal. Vielleicht wurde der Name des Glastals aber auch inspiriert von den Glashütten, in denen man damals eifrig Glas herstellte.

Der Premiumwanderweg führt durch Täler und einmalige Vegetationszonen entlang von Wacholderheiden und idyllischen Grillstellen, verträumten Aussichtspunkten mit Sitzgelegenheiten und einem Traumschloss als historisches Highlight, das von außen in stillem Genuss begutachtet werden kann. Hier hat schon so mancher seinen Schatz nicht nur gefunden, sondern auch geheiratet.

 

Wir beginnen unsere Tour am Parkplatz Wimsener Höhle. Es geht im Tal entlang auf einem Wiesenpfad bis zum Fuß von Schloss Ehrenfels. Dort queren wir die alte Steinbrücke und folgen dem Hasenbach. Nach der Überquerung von zwei idyllisch gelegenen Holzbrücken finden wir auf der rechten Seite eine Holzbank, welche zum Verweilen am Wasser einlädt.

Anschließend folgen wir dem historischen Steinweg ins Schweiftal. Im Verlauf des Trockentals sehen wir am Wegesrand die alptypische Vegetation. Vorbei an weiteren Sitzgelegenheiten erreichen wir auf der Anhöhe Hayingen. An dieser Stelle besteht die Möglichkeit, einen Abstecher in die historische Altstadt von zu machen.

An der spitzen Kehre führt uns die Beschilderung durch Wiesen und Wald, bis wir uns am Wegkreuz Schmiedhalde wiederfinden. Ins Tal folgend erreichen wir nach Überqueren der Straße das Naturschutzgebiet Digelfeld. Von dieser einmaligen Wachholderheide haben wir einen außergewöhnlichen Blick ins Tal, auf das Digelfeld und auf den Runden Burren. Diesen Blick können wir von einigen Sitzbänken aus genießen.

Auf dem naturnahen Pfad entlang der jahreszeitlich blühenden Magerwiesen gelangen wir zu Hayingen Brücke mit Grillstelle und Pavillon. Ab hier werden wir durch´s romantische Glastal, vorbei an der Bären- und Glashöhle mit Blick auf den Lämmerfelsen mit Kreuz geführt. An der Hasenbachquelle angekommen verlassen wir das Glastal und folgen dem Weg oberhalb des Tals bis zum Schloss Ehrenfels. Im Anschluss geht es weiter durch eine alte Kastanienalle zurück zu unserem Ausgangspunkt.

Von hieraus sind es nur noch wenige Schritte bis zur Wimsener Höhle und zur Biosphären-Infostelle Wimsener Mühle.

Festes Schuhwerk wird empfohlen.
Wer mit Kindern unterwegs ist, sollte unbedingt die Wimsener Höhle besuchen.

In Kernzonen ist - auch auf den freigegebenen Wegen - die Gefahr herabfallender Äste und umstürzender Bäume besonders groß. Das Verlassen der Wege ist verboten.

Ihre Sicherheit liegt uns am Herzen, deshalb finden sich am Wegesrand in regelmäßigen Abständen Notrufplaketten, die mit einer eindeutigen Kennzeichnung und der Notrufnummer 112 versehen sind. Mittels der genauen Standortkennzeichnung können die Rettungskräfte Sie im Notfall schneller erreichen.

Der Parkplatz an der Wimsener Höhle ist über die L245 von Hayingen bzw. Zwiefalten zu erreichen.
  • Parkplatz "Wimsener Höhle"
  • Wanderparkplatz "Hayinger Brücke"
  • Wanderparkplatz "Leihen"
Vom Bahnhof Münsingen mit der Buslinie 345 bis Bushaltestelle "Hayingen Schloss Ehrenfels" oder "Hayingen Wimsener Höhle", von dort gelangt jeweils über einen kurzen Zuweg zum Premiumwanderweg »hochgehschätzt«.