"Grenzgänger im Spitzbubenland" - Großer Grenzgängerweg

Wanderung

Wer Zeit mitbringt kann eine ambitionierte Wanderung im historischen Grenzlan mit grandiosen Talblicken in Angriff nehmen. 

  • Typ Wanderung
  • Schwierigkeit mittel
  • Dauer 7:23 h
  • Länge 25,9 km
  • Aufstieg 388 m
  • Abstieg 421 m
  • Niedrigster Punkt 390 m
  • Höchster Punkt 535 m

Beschreibung

Für ambitionierte Wanderer im historischen Grenzland

Der große Grenzgängerweg erforscht das Eyachtal und die angrenzenden Höhen zwischen Bad Imnau und Haigerloch. Der große Grenzgängerweg ist mit deinen 19 km durchaus etwas für Ambitionierte Läufer. Es startet im malerischen Haigerloch und führt auf die Hochebene bei Trillfingen. In Bad Imnau gibt es die Möglichkeit den Weg über das Eyachtal abzukürzen Richtung Haigerloch. Wer aber noch weitermöchte und vor allem weiter kann, der sollte auf jeden Fall den Aufstieg aus dem Eyachtal entlang der historischen Grenze zwischen dem Königreich Württemberg und den Hohenzollernschen Landen über Bittelbronn zurück nach Haigerloch versuchen. 

Die Wege sind natürlich auch als westliche und östliche Runde begehbar. 

 

Parkplatz Atomkeller Haigerloch – Schloss Haigerloch – Schloßfeld – Kreisstraße Trillfingen – Hörnleshalde – Schutzhütte – alte Heusteige – Grillhütte „Sitz der Weisheit“ – Grillplatz Bad Imnau – Kurstraße Bad Imnau – Kurpark Bad Imnau – Abkürzungsmöglichkeit Eyachtal Richtung Haigerloch Laibetäle – Bittelbronner Straße – Henstetten – Bittelbronn – Talmühle – Karlstal – Parkplatz Atomkeller (der Weg ist ausgeschildert als Eyachtalrundweg, kommunale Wegweiser gelber Kreis)

Insbesondere für den Anstieg zwischen Haigerloch und Trillfingen ist mit festem Schuhwerk zu begehen.

Der Atomkeller in Haigerloch ist einen Besuch wert.

Bei der Talmühle im Eyachtal wird die L360 überquert. Diese ist gut befahren. Hier ist Vorsicht geboten. 

Die Hohenzollersche LAndesbahn (HZL) verkehrt in einem zweistündlichen Takt zwischen Eyach und Haigerloch. Darüberhinaus