Klosterkirche und ehemaliges Klarissenkloster

Als wichtigstes Überbleibsel des im 13. Jahrhundert gegründeten und bis zur Reformation bestehenden Klarissenklosters kann heute die sehr gut erhaltene Klosterkirche mit der Dauerausstellung "Armut, Demut, Gehorsam - Die Welt der Pfullinger Klarissen 1250 - 1649" besichtigt werden.

  • Nach sorgfältiger Abwägung aller aktuellen Vorgaben hat sich die Stadtverwaltung in Absprache mit dem am Museumsbetrieb beteiligten Vereinen entschlossen, die Pfullinger Museen in der Saison 2020 nicht zu öffnen.
    Betroffen davon sind das Württembergische Trachtenmuseum, das Mühlenmuseum, das Stadtgeschichtliche Museum Schlössle, die Klosterkirche, die Neske-Bibliothek und die Villa Laiblin.

Die frühgotischen ornamentalen Freskomalereien sind in ihrer Art einzigartig nördlich der Alpen. In den stimmungsvollen Räumen finden regelmäßg Kunstausstellungen statt.

Eine Besonderheit ist das einzig erhaltene mittelalterliche Sprechgitter Europas. Das Sprechgitter wurde um 1250 erbaut. Für die Klarissen galt strenge Abgeschiedenheit. Die multimediale Ausstellung schildert eindrucksvoll das Leben und die Ideale der heiligen Klara. In der Klosterkirche zeigt eine audiovisuelle Präsentation die Geschichte des Klosters. Ein beschilderter Rundgang im Garten rundet den Besuch ab.

freier Eintritt

Karte

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.