Karsthanskirche Täbingen

Die evangelische Kirche in Täbingen ist eines der bedeutendsten ländlichen Gotteshäuser des Klassizismus im Kreis Zollernalb. 1834 wurde es nach einer Vorlage des Königlichen Baudirektors Carl Christian Nieffer erbaut.

Karsthanskirche Täbingen
Karsthanskirche Täbingen  - © Stadt Rosenfeld

Der Innenraum wurde in den 60er Jahren originalgetreu restauriert. Besonders sehens- und hörenswert ist die "Tausendgüldenorgel", die ein Beispiel frühromanischer Orgelbaukunst darstellt.

Ihren Namen erhielt die Kirche vom Bauernpastor, Laienprediger und Märtyrer Dr. Johannes Murer, der "Karsthans" genannt wurde. Er starb 1525 im Kerker der Burg Reichenberg. Sein Tod war ein Anlass für Täbingen, sich als einer der ersten Orte der Region der Reformation anzuschließen.

Karte

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.