1585 Ergebnisse

Alte Mühle mit Historischem Mühlenstadel

Giengen an der Brenz

In der Alten Mühle erwartet große und kleine Besucher eine Zeitreise in die Vergangenheit. Die Alte Mühle liegt malerisch eingebettet zwischen rauschendem Bach und stillem Wald. Sie ist urkundlich 1344 erstmals erwähnt. Direkt neben der Alten Mühle rundet der liebevoll sanierte Historische Mühlenstadel den Ausflug in die Vergangenheit stimmungsvoll ab.

Details

Alte Synagoge Hechingen

Hechingen

Die Alte Synagoge in der Goldschmiedsraße, erbaut 1767, war bis 1938 das Gotteshaus der Hechinger Juden und wurde in den 1980er Jahren restauriert.

Details

Alter Botanischer Garten

Tübingen

Der Alte Botanische Garten zwischen Altstadt und Wilhelmsvorstadt gehört im Sommer zu einem der beliebtesten Treffpunkte von Studierenden und Schülern, die ihn nur „Bota” nennen. Unter den großen, zum Teil exotischen Bäumen lässt es sich wundervoll relaxen, lernen oder spielen.

Details

Alter Kasten

Göppingen

Der nach seiner Zweckbestimmung Alter Kasten genannte Kornspeicher wurde 1707 als Lagerhaus der Stiftsverwaltung Oberhofen über den erhaltenen Erdgeschossen eines Degenfeld´schen Stadthauses erbaut.

Details

Altes Bürgerhaus

Hayingen

Altes Bürgerhaus

Details

Altes Händler- und Handwerkerhaus

Hayingen

Altes Händler- und Handwerkerhaus (vermutlich 16./17. Jahrhundert) mit dekorativem Fachwerk.

Details

Altes Kaufhaus

Hayingen

Ein vornehmes Fachwerkgebäude des 16. Jahrhunderts

Details

Altes Rathaus

Münsingen

1496 Pfründhaus der Münsinger Bruderschaft aller gläubigen Seelen. Nach der Reformation (1534) überließ der Herzog von Württemberg das Haus der Stadt gegen die Verpflichtung, Geräte zur Jagd hier aufzubewahren und seine Jagdgesellschaften zu bewirten.

Details

Altes Spital

Hayingen

Vermutlich mit das älteste Gebäude Hayingens ist das 1536 erbaute Alte Spital, das fast die gesamte Straßenlänge der Spitalgasse einnimmt.

Details

Altschulzenhof

Hayingen

Seit 1997 wird die Milch in der hofeigenen Käserei zu etwa zwölf verschiedenen Sorten Käse verarbeitet. Diese Produkte werden im Hofladen und auf Märkten in der Region verkauft. Zum Angebot auf dem Altschulzenhof gehört auch die Molke.

Details

Altstadt - Residenzrundweg A durch den einst herrschaftlichen Teil Bad Urachs

Bad Urach

Bad Urach besitzt viele Zeugen einer reichen Vergangenheit. Es sind insbesondere Erinnerungen an die Zeit als gräfliche Residenz und Oberamtsstadt. Während der württembergischen Landesteilung (1442 – 1482) residierten die Grafen von Württemberg-Urach in der Stadt. Jahrhundertelang war Urach aber auch Verwaltungs-, Handels- und Gewerbezentrum für einen großen Teil der Mittleren Schwäbischen Alb. Um dem Besucher der Stadt die reiche, interessante Geschichte der Stadt zu erschließen, wurden zwei Wege, die "Residenzrundwege", durch die Stadt markiert. Rundweg A führt durch den einst herrschaftlichen und zugleich ältesten Teil der Stadt. An allen Stationen sind Tafeln mit kurzen Informationen angebracht.

Details

Altstadt - Residenzrundweg B durch das bürgerliche Bad Urach

Bad Urach

Bad Urach besitzt viele Zeugen einer reichen Vergangenheit. Es sind insbesondere Erinnerungen an die Zeit als gräfliche Residenz und Oberamtsstadt. Während der württembergischen Landesteilung (1442 – 1482) residierten die Grafen von Württemberg-Urach in der Stadt. Jahrhundertelang war Urach aber auch Verwaltungs-, Handels- und Gewerbezentrum für einen großen Teil der Mittleren Schwäbischen Alb. Um dem Besucher der Stadt die reiche, interessante Geschichte der Stadt zu erschließen, wurden zwei Wege, die "Residenzrundwege", durch die Stadt markiert. Rundweg B führt durch das »bürgerliche« Urach der Neuzeit. An allen Stationen sind Tafeln mit kurzen Informationen angebracht.

Details

Altstadt von Weilheim

Weilheim an der Teck

Sehenswert in Weilheim ist vor allem der Stadtkern der Zähringerstadt mit seinen schmucken Fachwerkhäusern rund um den Marktplatz.

Details

Altstadtkapelle

Rottenburg/Neckar

Die südwestlich der Stadt auf einem Hochplateau gelegene Altstadtkapelle wurde 1268 von dem Regensburger Bischof Albertus Magnus geweiht. Die Liebfrauenkapelle, zunächst ein rechteckiger spätromanischer Bau, wurde 1688 um einen Chor erweitert. 1983/85 wurde sie außen und innen umfassend renoviert. Heute vermutet man, dass die Gesamtanlage der „Altstadt“ der gescheiterte Versuch einer Stadtgründung durch die Herren v. Ehingen im 13. Jahrhundert war. Die Altstadtkapelle wird von der Pfarrei St. Moriz betreut.

Details

Amalienfelsen

Inzigkofen

Im östlichen Teil des Parks ragt am rechten Donauufer der “Amalienfelsen”, früher auch “Blaufelsen” und “Bräufelsen” genannt, aus der Donau heraus. Vom normalen Wasserspiegel aus hat er eine Höhe von fast 29 Meter.

Details