Donauberglandweg

Albtypische Wacholderheiden, wunderbare Aussichten vom Albtrauf, imposante Ausblicke auf die Kalkfelsen des Donaudurchbruchs sowie Höhlen, Ruinen, Burgen und kulturelle Sehenswürdigkeiten machen diesen Weg zum Erlebnis. Bei der Wahl zu "Deutschlands schönstem Wanderweg 2013" landete er dafür auf dem zweiten Platz.

Donauberglandweg Etappe 1-Vom Lemberg zum Dreifaltigkeitsberg

Fernwanderweg | mittel

Vom höchsten Berg der Schwäbischen Alb entlang des Albtraufs durch die „Region der 10 Tausender“
 21,2 km  4:31 h  687 m  924 m

Donauberglandweg Etappe 2

Fernwanderweg | leicht

Vom „heiligen“ Berg über den „alten“ Berg durch das Schäfer- und Lippachtal an die Donau

Highlights:
Alter Berg (NSG), Schäfertal /Schäferbrunnen, Allenspacher Hof/Hoflinde,
Lippachmühle, Lippachtal, NSG Triebhalde, Historische Altstadt Mühlheim//Donau mit Museum Vorderes Schloss, Nachtwächterführung

 18,2 km  5:37 h  273 m  597 m

Donauberglandweg Etappe 3

Fernwanderweg | mittel

Malerische Fachwerkstädtchen, Höhlen und Felsen – und (meist) die Donau im Blick

Highlights:
Galluskirche, Donaudurchbruchstal, Mühlheimer Felsenhöhle, Hintelestal, Kolbinger Höhle, Gansnest (AT), Knopfmacherfelsen, Stiegelesfelsen (Naturschutzgebiet), Matheiser Kapelle, Historische Altstadt Fridingen mit Museum Obers Donautal und Künstlerhaus „Scharfeck“

 11,8 km  4:18 h  469 m  418 m

Donauberglandweg Etappe 4

Fernwanderweg | leicht

Fridingen a. d. D. - Beuron Durch das Herz des Naturparks an mächtigen Ruinen, gar Schlössern und Höhlen vorbei zu Orten der inneren Einkehr beim Kloster Beuron

Highlights:
Donauversickerungsstelle bei Fridingen a. d. D., Ruine Kallenberg, Schloss Bronnen, Bronner Höhle, Jägerhaushöhle, Liebfrauental, Kloster Beuron, Historische Holzbrücke, „Haus der Natur“

 11,6 km  4:22 h  466 m  522 m