»hochgehträumt« - Premiumwanderweg in Lichtenstein

Wanderung

Wer gerne von Schlössern träumt, findet hier den traumhaftesten aller Wanderwege – eine Geschichte von Schlössern, fantastischen Tälern, verwunschenen Wäldern und außergewöhnlichen Begegnungen:

  • Typ Wanderung
  • Schwierigkeit mittel
  • Dauer 3:30 h
  • Länge 10,9 km
  • Aufstieg 220 m
  • Abstieg 220 m
  • Niedrigster Punkt 750 m
  • Höchster Punkt 826 m

Beschreibung

»hochgehträumt« für all diejenigen, die auch tagsüber mit hellwachen Sinnen ins Träumen geraten möchten. Mit der Träumerei beginnt ihr am Parkplatz des Schloss Lichtenstein, der einen über einen kurzen Weg direkt zur schönsten Kulisse für alle Prinzessinnen (und Prinzen) bringt – dem Schloss Lichtenstein, majestätisch emporragend auf einem naturgemeißelten Felsen. Wer bei all dem Schwelgen am liebsten noch einen kleinen Adrenalinkick hätte, darf sich den Lichtensteiner Abenteuerpark in den Höhen der Baumwipfel nicht entgehen lassen. Danach lockt ein Abstecher zum Alten Forsthaus. Dort kann man seine Energiereserven aufladen, um gestärkt den verträumten Weg durch dichte Wälder und lebendige Wiesen zu beschreiten, der einen nach und nach zu den sagenhaftesten Aussichtspunkten wie dem Brunnenstein bringt;  dem felsigen Breitenstein, mit unglaublichem Blick auf das Schloss Lichtenstein oder dem Gießstein, mit Bänken die zur Pause einladen. Schlussendlich bleibt nur noch ein kurzweiliger Gang zur erstaunlich imposanten Nebelhöhle, die förmlich darauf wartet entdeckt zu werden und sich die Tour dann auch langsam dem Ende neigt.

Dieser Weg birgt mit dem Schloss Lichtenstein definitiv ein begeisterndes Happy End für alle Wanderfreunde und Besucher!

 

Wir starten am Parkplatz Schloss Lichtenstein. Von dort aus führt uns ein kleiner Rundweg zunächst ans Wilhelm-Hauff-Denkmal, von dem aus man einen einzigartigen Blick über das obere Echaztal erhält. Von hier aus ist ebenso ein kleiner Abstecher zur Ruine Alt-Lichtenstein möglich. Anschließend bringt uns der Weg vorbei am märchenhaften Schloss Lichtenstein hinüber zum malerischen Gasthof „Altes Forsthaus“. Ein Grillplatz mit Spielplatz sowie ein Abenteuerpark laden ebenso zum Verweilen ein.

Am alten Forsthaus führt uns der Weg in den Wald, wo wir uns an der ersten Gabelung rechts halten, um anschließend an der folgenden nach links abbiegen zu können. Nach einem kurzen Stück durch den Laub- und Nadelwald erreichen wir schließlich den Waldesrand, an dem wir geradeaus weiter entlang gehen.

Wir folgen dem Weg, der im Verlauf einen Rechtsknick macht, eine Steigung hinauf bis zum Aussichtspunkt Brunnenstein. Der Weg führt uns weiter am Albtrauf entlang durch den traumhaften Laubwald bis zum nächsten Aussichtspunkt, dem Breitenstein. Von hier hat man einen wunderbaren Blick auf das Schloss Lichtenstein sowie auf den im Tal liegenden Lichtensteiner Ortsteil Honau.

Wir laufen weiter am Albtrauf entlang, bis der Weg in einer geschotterten Straße mündet. Hier biegen wir rechts ab und folgen dieser bis zum Aussichtspunkt Gießstein. Hier laden Bänke zu einer kleinen Pause ein, um den herrlichen Panoramablick genießen zu können.

Vom Aussichtspunkt aus biegt der Weg nach rechts in den Wald ein. Diesem folgen wir durch den lichtdurchfluteten Buchenwald bis zum Wanderparkplatz Kalkofen. Hier finden wir eine Rastmöglichkeit mit mehreren Grillstellen.

Wir überqueren die Straße und laufen entlang des Waldweges den Hügel hinauf bis zu einer Weggabelung, an der wir uns rechts halten und folgen dem Weg bis zum Parkplatz an der Nebelhöhle, wo der Maultaschenwirt zum Einkehren einlädt. Eine Besichtigung der beeindruckenden Nebelhöhle ist in jedem Fall lohnenswert.

Der Waldweg führt uns weiter ein kurzes Stück entlang der Straße, bis wir diese überqueren und schließlich an der ersten Möglichkeit nach rechts abbiegen. Wir folgen diesem Weg, der uns ein schönes Panorama der Gemeinde Sonnenbühl bietet bis zu einer T-Kreuzung, hier biegen wir nach links ab.

Vor dem Waldesrand halten wir uns rechts und folgen dem Weg entlang des eingezäunten Steinbruchs. Bei der ersten Möglichkeit halten wir uns links und laufen entlang der Felder bis zu einem Kiesweg, in den wir nach rechts einbiegen.

Nach einem kurzen Anstieg folgen wir der Beschilderung um wieder auf den Pfad entlang des Steinbruchs zu gelangen. Nachdem wir rechts an einem kleinen Waldstück vorbeigelaufen sind, biegen wir nach links ab und folgen dem Weg. Nach einem leichten Anstieg halten wir uns rechts.

Der Weg führt uns nun durch weitläufige Wiesen mit vielfältiger Flora und Fauna bis zu einer geteerten Straße, in die wir nach rechts einbiegen und der wir für ca. 500 m folgen. Hier biegen wir schließlich rechts in einen Waldweg ein, der uns durch den Abenteuerpark wieder zurück zu unserem Ausgangspunkt am Schloss Lichtenstein führt.

 

Festes Schuhwerk wird empfohlen.
Ein Besuch der Nebelhöhle.
Ihre Sicherheit liegt uns am Herzen, deshalb finden sich am Wegesrand in regelmäßigen Abständen Notrufplaketten, die mit einer eindeutigen Kennzeichnung und der Notrufnummer 112 versehen sind. Mittels der genauen Standortkennzeichnung können die Rettungskräfte Sie im Notfall schneller erreichen.

Sie folgen der B 312 von Reutlingen kommend in Richtung Engstingen.


Für die unterschiedlichen Parkplätze, gelten unterschiedliche Anfahrtsmöglichkeiten:
• Parkplatz Schloss Lichtenstein (B 312 Traifelberg abbiegen auf L230 Richtung Sonnenbühl, nach 1,6 km auf K 6732)
• Parkplatz Kalkofen (B 312 Ortsteil Unterhausen, abbiegen in Oberhausener Steige)
• Parkplatz Nebelhöhle (L 382, abbiegen Richtung Nebelhöhle)
• Parkplatz Honau (B 312 Ortsteil Honau)
• Wanderparkplatz Traifelberg (B 312 oberhalb der Honauer Steige)

  • Parkplatz Schloss Lichtenstein (kostenpflichtig)
  • Parkplatz Kalkofen Unterhausen
  • Wanderparkplatz Nebelhöhle
  • Parkplatz Honau (über Zuwegung)
  • Parkplatz Traifelberg (über Zuwegung)

Mit den Buslinien 260, 7606, 7607 und 400 erreichen Sie die Bushaltestellen Honau und Traifelberg. Von dort gibt es jeweils eine markierte Zuwegung zum Wanderweg „hochgeträumt“. Starten Sie von der Haltestelle Honau führt ein alpiner Pfad zum Wanderweg. Die Zuwegung von der Haltestelle Traifelberg ist für alle Wanderer geeignet.


Im Rahmen der naldo-Freizeit-Saison (Sonn- und Feiertage vom 1. Mai bis zum 3. Sonntag im Oktober) bringt Sie die Buslinie 7635 vom Engstinger Bahnhof direkt zum Schloss Lichtenstein. Weitere Fahrten erfolgen an diesen Tagen bis zur Haltestelle Schloss Lichtenstein Aufberg, von der ein 1.3 km langer Fußweg zum Schloss führt.