Früchtetrauf | Unterjesinger Wengertwegle

Wanderung

Der Premium-Spazierwanderweg „Unterjesinger Wengertwegle“ vereint auf relativ kurzer Strecke, wie für Premium-Spazierwanderwegen üblich, eine abwechslungsreiche Wegeführung, vielfältige Landschaftseindrücke und atemberaubende Panoramablicke.

ACHTUNG:

Aufgrund von Waldarbeiten ist der Weg im Bereich des Himbachtals derzeit sehr matschig und schlecht begehbar. Wir empfehlen entsprechendes Schuhwerk oder den Bereich durch den Wald derzeit zu meiden.

  • Typ Wanderung
  • Schwierigkeit mittel
  • Dauer 2:00 h
  • Länge 6 km
  • Aufstieg 240 m
  • Abstieg 240 m
  • Niedrigster Punkt 362 m
  • Höchster Punkt 475 m

Beschreibung

Benannt ist er nach dem „Wengert“, dem schwäbischen Wort für „Weinberg“, denn er führt unter anderem entlang und durch steile Weinlagen unterhalb des Schönbuchtraufs, aber auch durch sanfte Hügel mit idyllischen Streuobstwiesen und durch kühle Waldabschnitte. Vom südlichen Waldweg zwischen Himbachtal und Baylerberg empfiehlt sich ein Abstecher zum Alten Sportplatz, wo eine Grillstelle (ausgeschildert) zur Rast einlädt.

Immer wieder eröffnen sich im Tourenverlauf herrliche Ausblicke: Lassen Sie vom Gewann „Obere Gôgenhalde“ aus („Gôgen“ heißen in Tübingen die „Wengerter“, also Weingärtner) den Blick schweifen über das Ammertal und den Wurmlinger Kapellenberg bis zur Schwäbischen Alb - vom Rossberg im Südosten über den Hohenzollern im Süden bis zum Plettenberg im Südwesten.

Das Gebiet um das Unterjesinger Wengertwegle ist als Landschaftsschutzgebiet und Natura2000-Gebiet eingestuft und somit auch Vogelschutzgebiet.

Das Unterjesinger Wengertwegle führt vom "Parkplatz Kirchhalde" am Unterjesinger Friedhof durch duftende Streuobstwiesen hinauf an den Schönbuchtrauf. Oben angelangt führt der Wegverlauf zunächst oberhalb der steilen Weinberge am Trauf entlang, wo sich herrliche Panoramablicke über das Ammertal bieten, vor der Weg in den schattigen Wald des Naturparks Schönbuch führt. Weiter geht es durch das malerische Himbachtal, wo der Weg Kehrt macht und wir kurzzeitig in eine lichte Streuobstlandschaft gelangen. Wieder hinein in den Wald geht es am "Alten Sportplatz" Sportplatz vorbei, in einen neuen Landschaftsraum: die steil terrassierten Weinberge oberhalb der Ortschaft Unterjesingen. Entlang sonniger Rebhänge können wir noch einmal herrliche Ausblicke über den Kapellenberg bis hin zu den Erhebnungen der Schwäbischen Alb genießen, vor es über einen relativ steilen Abstieg wieder zurück zum Ausgangspunkt der Tour geht.

Keine besondere Ausrüstung notwendig. Geeignetes Schuhwerk wird empfohlen.

Kombinieren Sie Ihre Wanderung mit einer Einkehr in einer der vielen Besenwirtschaften im Landkreis Tübingen. Termine finden Sie im Wein-, Most- und Besenführer unter: www.fruechtetrauf.de.

Der Weg ist durchgehend beidseitig beschildert und begehbar. Er verläuft auf naturbelassenen Wegen und Pfaden. In den Wintermonaten ggf. Glätte beachten.

Bitte verlassen Sie nicht die ausgeschilderten Wege. Die Flora und Fauna am Wegesrand wird es Ihnen danken!

Von Tübingen oder Herrenberg aus über die B28 bis nach Unterjesingen.

Am Parkplatz Kirchhalde direkt am Friedhof sind Parkplätze vorhanden.

Die Ammertalbahn fährt regelmäßig ab Tübingen und ab Herrenberg nach Unterjesingen, Haltestelle „Unterjesingen-Mitte“. Die Buslinien 777 (Nagold-Tübingen) und 791 (Herrenberg-Tübingen) bedienen die Haltestelle „Unterjesingen Brunnenhalde“ unterhalb des Friedhofs. Bei Anreise mit dem ÖPNV nutzen Sie bitte die ausgeschilderte Zuwegung (grüner Apfel).