Alb-Donau-Kreis Eiszeitpfad - Neandertalerweg

Wanderung

Eindrucksvolle Wandertour zur den Steinzeithöhlen des Lonetals und Fundstätten der legendären Eiszeitkunst.

Neandertalerweg - Hohlenstein im Lonetal
Neandertalerweg - Hohlenstein im Lonetal - © Autor: Alb-Donau-Kreis Tourismus, Quelle: Alb-Donau-Kreis Tourismus
  • Typ Wanderung
  • Schwierigkeit mittel
  • Dauer 3:11 h
  • Länge 12,3 km
  • Aufstieg 100 m
  • Abstieg 100 m
  • Niedrigster Punkt 462 m
  • Höchster Punkt 528 m

Beschreibung

In den Höhlen im Lonetal haben bereits Steinzeitmenschen wie der Neandertaler gelebt. Sie streiften umher und machten Jagd auf eiszeitliche Tiere wie das Mammut.

Wir wollen dem Neandertaler ein wenig auf die Spur kommen und wandern von der Lindenau aus durch den Wald zur Bocksteinhöhle, die auf einem Felsporn über dem Tal liegt. Der weite Ausblick hätte auch dem Neandertaler gefallen um Ausschau auf Beute zu halten. Unser nächstes Ziel ist der Hohlenstein am Rand des Talgrunds. Hier haben Archäologen den legendären "Löwenmensch" entdeckt, eine aus Mammutelfenbein geschnitzte Figur. Wir bleiben im Tal und gehen den Fluss entlang zum Archäopark Vogelherd. Hier können wir eiszeitliche Jagdtechniken selbst ausprobieren. Über Stetten und durch den Wald gelangen wir zurück nach Lindenau.

In Lindenau Geopark-Infostelle mit Ausstellung "Höhle des Löwenmenschen" sowie Gaststätte mit schönem Biergarten.

Anfahrt über die Autobahn A7 Ausfahrt 118 Niederstotzingen oder 119 Langenau

Parkplätze am Schlössle Lindenau oder am Archäopark Vogelherd Niederstotzingen

Anfahrt nach Niederstotzingen/Stetten/Archäopark

Zug: Linie R5 Ulm - Langenau - Aalen (täglich)

Bus: Linie 59 Ulm - Langenau - Heidenheim (täglich)