Alb-Donau-Kreis Eiszeitpfad - Laichinger Höhlentour

Wanderung

Wanderung von der Tiefenhöhle ausgehend durch die sanft gewellte Hügellandschaft der Laichinger Alb

Laichinger Höhlentour
Laichinger Höhlentour - © Autor: Alb-Donau-Kreis Tourismus, Quelle: Alb-Donau-Kreis Tourismus
  • Typ Wanderung
  • Schwierigkeit mittel
  • Dauer 3:10 h
  • Länge 11,8 km
  • Aufstieg 222 m
  • Abstieg 222 m
  • Niedrigster Punkt 729 m
  • Höchster Punkt 811 m

Beschreibung

Deutschlands tiefste Schauhöhle, die Tiefenhöhle Laichingen, ist Ausgangspunkt für eine Wanderung durch die wunderschöne Kuppenlandschaft der Alb.

Zunächst wandern wir abwechselnd durch Wald und freies Feld zum Hagsbuch. An dessen Westflanke haben wir einen schönen Ausblick bis nach Feldstetten. Im Wald führt ein steiler Pfad hinunter, an der Höhle Hohler Stein vorbei, zum Waldrand und in die Talsenke. Unser nächstes Ziel ist das Waldgebiet Westerlauh, ein familienfreundliches Naherholungsgebiet mit Wildschwein- und Rehgehege, Baumschaugarten, Grillstelle und Spielplatz. Auf dem Rückweg durchqueren wir die Eichhalde und kehren zur Tiefenhöhle zurück, deren Besuch unbedingt mit eingeplant werden sollte.

In der Höhle herrschen ganzjährig kühle Temperaturen. Eine Jacke oder Pullover ist empfehlenswert, ebenso feste Schuhe.

Die Tiefenhöhle bietet ein einzigartiges Höhlenerlebnis, Treppen und Wege führen bis auf 55 Meter Tiefe (Höhle Mai - Okt. geöffnet). Außerdem Museum für Höhlenkunde, Infostelle Geopark, Höhlenrasthaus mit Einkehrmöglichkeit

Anfahrt über Autobahn A8 Ausfahrt 61 Merklingen

Parkplatz Tiefenhöhle

Anfahrt nach Laichingen (Tiefenhöhle)

Bus: Linie 369 Rad-Wanderbus Blaubeuren - Heroldstatt - Westerheim - Laichingen (Mai bis Oktober, Sonn- und Feiertage)

Alternativ Laichingen (Stadt)

Bus: Linien 30, 334, 335, 365