Alb-Donau-Kreis Eiszeitpfad - Ehinger HochAlb

Wanderung

Wandertour durchs Biosphärengebiet auf der Ehinger Alb mit Besuch der Felsgrotte "Kätheren Küche"

Ehinger HochAlb - Brieltal
Ehinger HochAlb - Brieltal - © Autor: Alb-Donau-Kreis Tourismus, Quelle: Alb-Donau-Kreis Tourismus
  • Typ Wanderung
  • Schwierigkeit mittel
  • Dauer 3:07 h
  • Länge 12,1 km
  • Aufstieg 129 m
  • Abstieg 129 m
  • Niedrigster Punkt 601 m
  • Höchster Punkt 704 m

Beschreibung

Als Teil des Biosphärengebiets Schwäbische Alb ist die Ehinger Alb zu allen Jahreszeiten ein landschaftlich sehr reizvolles Wander- und Erholungsgebiet. Hier kommt der Wanderer auch mal an ruhigere Wegpunkte.

Der erste Teil der Wandertour führt entlang des renaturierten Dächinger Bachs und durchs Brieltal mit dem Maierbrünnele und der Felsgrotte "Kätheren Küche". Besonders im Frühjahr zur Blütezeit der Märzenbecher ist das Tal sehenswert. Der Wanderweg führt uns dann weiter zum Brieler Hang und über ein Tälchen zu einer Anhöhe mit Rastplatz. Über offenes Gelände gelangen wir hinüber ins Waldgebiet Geißbühl und hinauf zum Mühlbachstein, dem höchsten Punkt unserer Tour. Es geht wieder bergab, am Wald entlang und dann zurück nach Dächingen.

Biosphäreninfozentrum Ehinger Alb in Dächingen mit Ausstellung und Meditationsraum zum Thema Besinnung und Spiritualität (April bis Oktober, Sonn- und Feiertage geöffnet).

Im zeitigen Frühjahr im Brieltal sehenswerte Märzenbecherblüte und roter Kelchbecherling. Beide Pflanzen stehen unter Naturschutz.  

Anfahrt über Autobahn A8 Ausfahrt 61 Merklingen oder 62 Ulm-West

Parkplatz in der Ortsmitte Dächingen

Anfahrt nach Ehingen-Dächingen

Bus: Linie 319 Ehingen - Granheim

Linie 342 Lautertal-Freizeitbus Ehingen - Münsingen - Zwiefalten (Mai bis Oktober, Sonn- und Feiertage)