3- Kaiserbergroute

Radtour

Die 3-Kaiserbergroute führt, wie der Name bereits vermuten lässt, an allen drei „Kaiserbergen“ vorbei und bietet immer wieder herrliche Ausblicke weit in das Stauferland hinein.

  • Typ Radtour
  • Schwierigkeit schwer
  • Dauer 3:52 h
  • Länge 51,4 km
  • Aufstieg 472 m
  • Abstieg 472 m
  • Niedrigster Punkt 306 m
  • Höchster Punkt 639 m

Beschreibung

Der berühmteste der Zeugenberge ist zweifellos der knapp 700 m aufragende markante Hohenstaufen, auf dem einst die Stammburg des berühmten Kaisergeschlechts stand. Die technisch vergleichsweise anspruchsvolle Radtour erstreckt sich über 51 Kilometer (669 Höhenmetern) und eignet sich ideal für einen Tagesausflug. Die Strecke empfiehlt sich vor allem für sportliche, konditionsstarke Radfahrer, die nach herausfordernden Steigungen mit einem herrlichen Panorama auf das Filstal und den Albtrauf belohnt werden.

Die 3-Kaiserbergroute startet in Göppingen und führt über Süßen durch das sanft ansteigende Lautertal bis Nenningen. Von dort geht es durch das idyllische Christental vorbei an der Reiterleskapelle bei Tannweiler bis an den Fuß des Stuifen und am Rechberg vorbei nach Hohenstaufen. Hier kann man im Dokumentationszentrum für staufische Geschichte alles über das Herrscherhaus der Staufer erfahren und zugleich die grandiose Aussicht über das Filstal und auf die imposante „Blaue Wand“ des Albtraufs genießen. Weiter geht es über den Aasrücken mit seinen herrlichen Ausblicken in das Ottenbacher Tal, dem „Göppinger Allgäu“, nach Wäschenbeuren. Besonders lohnt ein Abstecher zu den imposanten Mauern des abseits gelegenen Wäscherschlosses, das im Jahr 2011 „Burg des Jahres“ war. Anschließend kehrt man über den Radweg auf der alten Bahntrasse über Faurndau ins Filstal nach Göppingen zurück. Die Drei Kaiserberge Hohenstaufen (684 m ü. NN), Rechberg (707 m ü. NN) und Stuifen (757 m ü. NN) sind Zeugenberge der Schwäbischen Alb und bilden zusammen die sogenannte „Triade der Drei Kaiserberge“. Mit ihren markanten Formen pägen sie die Silhouette der Naturlandschaft um Göppingen, die auch im Logo der Stadt Göppingen aufgegriffen wurde.

Aus Richtung Stuttgart oder Ulm kommend der B10 bis zur Ausfahrt Göppingen folgen. Die Route beginnt beim Marktplatz in der Stadtmitte.

In Göppingen bestehen mehrere, meist kostenpflichtige Parkmöglichkeiten. Weitere kostenlose Parkplätze finden Sie in den Gemeinden entlang der Strecke, beispielsweise in Rechberg oder Hohenstaufen.

In Göppingen, Eislingen, Salach und Süßen besteht Anschluss an die IRE- und RB-Züge des Filstaltakts auf der Strecke Stuttgart-Ulm. Ab 8:30 Uhr werktäglich sowie ganztägig am Wochenende können Fahrräder kostenlos transportiert werden.

Broschüre "Radtouren im Landkreis Göppingen"