Die Suche lieferte 845 Treffer.

Albschäfer-Zeitspur: "Kuppenalb" von Gerstetten nach Gussenstadt

Wanderung | mittel

Mit Böllerschüssen und einem Festzug wurde am 30. Juni 1906 die Eröffnung der Eisenbahnlinie von Gerstetten nach Amstetten gefeiert. Diese Zeitspur ist besonders zu empfehlen, wenn im Sommer an Sonntagen die Museumsbahn Halt in Gerstetten und Gussenstadt macht.

 16,6 km  4:27 h  168 m  168 m
Details

Albschäfer-Zeitspur: Brenzberge von Giengen nach Hermaringen

Wanderung | leicht

Nochchmal einfach die Zeit zurückdrehen, wer wünscht sich das nicht! Als Kind liebten wir alle die Schmusetiere mit dem Knopf im Ohr. Giengen an der Brenz ist die Heimat der Steifftiere. Auf dieser Zeitspur geht es von Kindheitserinnerungen über eine alte Burgruine und Wacholderheiten zu Naturschönheiten an der Brenz.

 11,1 km  3:23 h  147 m  147 m
Details

Albschäfer-Zeitspur: Brenzquellrunde in Königsbronn

Wanderung | leicht

Die Brenzquellrunde ist die kleine Schwester des längeren Karstquellenwanderweges und eine ideale Tour für Familien.
Auf dieser Tour sollte man auch einen Gang zurückschalten und die Eindrücke auf sich wirken lassen. Genießen Sie am Anfang und Ende die Brenzquelle. Sie zählt zu den größten und schönsten Quelltöpfen im Geopark Schwäbische Alb.

 5,9 km  1:38 h  117 m  115 m
Details

Albschäfer-Zeitspur: Brenztalblick zwischen Sontheim und Hermaringen

Wanderung | mittel

Die Brenz hat von der Quelle in Königsbronn bis zur Mündung bei Lauingen nur ein Gefälle von 77m, daher fließt Sie ganz gemächlich dahin. Diese Zeitspur führt gemächlich am Brenzufer entlang, auf den Anhöhen und durch die Ortschaften. Herrliche Ausblicke sind garantiert.

 12,6 km  3:13 h  100 m  100 m
Details

Albschäfer-Zeitspur: Eselsburger Talgang

Wanderung | mittel

Wie viele Jungfrauen es in Herbrechtingen gibt, ist schwer zu beantworten? Im Eselsburger Tal stehen auf jeden Fall zwei Jungfrauen schon seit tausenden von Jahren – die Steinernen Jungfrauen. Eine Sage erklärt die Entstehung. 
Das Tal ist ein Naturjuwel und die Ruine Falkenstein ein Aussichtsbalkon erster Klasse.

 10,7 km  3:04 h  206 m  206 m
Details

Albschäfer-Zeitspur: Herrschaftsweg zwischen Neresheim und Dischingen

Wanderung | mittel

Auf Burg Katzenstein herrschten einst die Ritter, im Kloster Neresheim „herrschten“ die Mönche. Heute genießt man auf Katzenstein die Aussicht vom Turm oder ein Bier im Burghof. In Neresheim leben immer noch einige Mönche und in der Klosterschenke erwarten weltliche Genüsse.

 16,9 km  4:15 h  388 m  378 m
Details

Albschäfer-Zeitspur: Kuppenalb Gussenstadt Familientour

Wanderung | mittel

Für Familien haben wir die lange Zeitspur "Kuppenalb" abgekürzt. In der Sommerzeit ist sonntags die Fahrt mit den historischen Zügen ein besonderes Vergnügen.

 8,7 km  2:18 h  132 m  132 m
Details

Albschäfer-Zeitspur: Moldenbergrunde am Schnaitheimer Steinbruch

Wanderung | leicht

Hoch über Schnaitheim, schwäbisch „Schnoida“, am Moldenberg startet die Wanderung. Durch die Täsch mit ausgedehnten Heideflächen gelangt man zum Naturdenkmal Steinbruch Moldenberg. Hier fühlt man sich als Mensch doch so klein.

 7,1 km  1:52 h  110 m  110 m
Details

Albschäfer-Zeitspur: Neandertalerweg im Lonetal

Wanderung | mittel

Der Neandertaler wurde nach seinem ersten Fundort im Neandert(h)al bei Düsseldorf benannt. Aber Neandertaler auf der Ostalb? Der Fund eines Oberschenkelfragments belegt, dass sich schon vor 50.000-70.000 Jahren Neandertaler im Lonetal aufhielten. Folgen Sie deren Spuren.

 11,7 km  3:01 h  109 m  109 m
Details

Albschäferwanderweg - Wochenendtour im Brenz- und Lonetal

Fernwanderweg | mittel

Wer kennt nicht den Teddy mit dem Knopf im Ohr? Giengen ist seine Heimat, hier startet unsere Tour. Unterwegs trifft man die Schäferin Ruth Häckh mit ihren Schafen und Ziegen. Zwei Dinge sind ein Muss - der Archäopark Vogelherd mit seinen Mammutjägern aus dem Lonetal und der Besuch der Charlottenhöhle.

 31,1 km  7:12 h  455 m  455 m
Details

Albschäferweg

Fernwanderweg | mittel

Der etwa 158 Kilometer lange und  prämierter Wanderweg führt auf den Spuren der Schäfer durch typische Landschaftsräume der Schwäbischen Alb, vorbei an herausragenden Kulturschätzen und Zeugen der Erdgeschichte.
10 Etappen, Wochenendtouren oder Tagesrundtouren auf den Zeitspuren versprechen ein entspanntes Wandervergnügen.

 157,4 km  42:06 h  2062 m  2064 m
Details

Albschäferweg - 1. Etappe: Giengen bis Stetten ob Lontal

Fernwanderweg | mittel

Wer kennt nicht den Teddy mit dem Knopf im Ohr? Giengen ist seine Heimat. Dort startet der Albschäferweg und endet heute in Stetten ob Lontal. Unterwegs trifft man die Schäferin Ruth Häckh mit ihren Schafen und Ziegen und am Ende, im Welterbegebiet "Höhlen und Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb", auf den Archäopark Vogelherd und die Mammutjäger aus dem Lonetal.

 17,2 km  4:35 h  207 m  162 m
Details

Albschäferweg - 10. Etappe: Ballmertshofen bis Giengen

Fernwanderweg | mittel

Das Finale – noch einmal warten ausgedehnte Wälder, eine schöne Kapelle und herrliche Heidelandschaft. Dankbar sind alle Albschäferwegwanderer den Schafen auf jeden Fall – Sie sind die Landschaftspfleger auf der Heidenheimer Alb.

 21,3 km  5:35 h  281 m  283 m
Details

Albschäferweg - 2. Etappe: Stetten bis Anhausen

Fernwanderweg | mittel

Zwei bis drei Dinge sind ein Muss auf dieser Etappe – der Besuch des Archäoparks mit Vogelherdhöhle im Welterbegebiet "Höhlen und Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb", der Besuch der Charlottenhöhle und eine Rast an der Aussichtskanzel auf der Domäne Falkenstein mit Blick auf die renaturierte Brenz im Eselsburger Tal.

 13,7 km  3:43 h  93 m  120 m
Details

Albschäferweg - 3. Etappe: Anhausen bis Gerstetten

Fernwanderweg | mittel

Die Bezeichnung Kliff kennt man z.B. von Rügen, aber wo soll auf der Alb solch ein Kliff sein? Bei dieser Etappe wandern Sie am Heldenfinger Kliff entlang, es ist ein Teil der Felsküste des tertiären Meeres. Unterwegs warten auch ursprüngliche Täler wie das Kießen- oder Hungerbrunnental.  

 18,7 km  4:54 h  290 m  138 m
Details