Naturparke der Schwäbischen Alb

Die Alb ist heute an vielen Stellen so wie sie ist, weil über Jahrhunderte hinweg nur schonende Methoden in der Land- und Forstwirtschaft angewendet wurden - und es heute noch werden. Daraus hervorgegangen sind zahlreiche Naturschutzgebiete und -parke. Das Biosphärengebiet Schwäbische Alb steht als "Biosphärenreservat" sogar für das "modellhafte Miteinander von Ökonomie, Ökologie und Sozialem".

Naturpark Obere Donau

Beuron

frei zugänglich / immer geöffnet

Der Naturpark Obere Donau erwartet die Besucher mit einer wunderschönen Landschaft und darin eingebetteten Burgen und Schlössern.

Naturpark Schönbuch

Tübingen

frei zugänglich / immer geöffnet

Der Naturpark Schönbuch bildet die grüne Lunge des mittleren Neckarraums. Der zwischen Tübingen, Reutlingen, Böblingen und Herrenberg gelegene Naturpark ist der älteste Baden-Württembergs. Nicht nur für den Ballungsraum Stuttgart ist er ein beliebtes Naherholungsziel.

Biosphärengebiet Schwäbische Alb

Münsingen

Blühende Streuobstwiesen, von Schafen gepflegte Wacholderheiden und sattgrüne Buchenwälder prägen die Schwäbische Alb und das Vorland. Eine Kulturlandschaft mitten in Baden-Württemberg, die weltweit einmalig ist und die es für zukünftige Generationen zu bewahren gilt. Aus diesem Grund hat die UNESCO im Jahre 2009 eine Fläche, fast so groß wie Berlin, zum Biosphärengebiet Schwäbische Alb ausgewiesen. Das einzige seiner Art bisher in Baden-Württemberg.

Übersichtskarte Naturparke- und schutzgebiete