Alle Naturparke und -schutzgebiete

29 Ergebnisse

Aussichtspunkt Hörnle

Albstadt

Vom Hörnle offenbart sich ein wahres Paradies von unglaublicher Natur und wunderbaren Aussichten.

Details

Aussichtspunkt Naturschutzgebiet Irrenberg

Albstadt

Der malerische Irrenberg ist das größte Naturschutzgebiet des Zollernalbkreises und bietet gleichzeitig einen grandiosen Blick auf die Burg Hohenzollern und den Hundsrücken.

Details

Aussichtspunkt Naturschutzgebiet Roschbach

Albstadt

Der Aussichtspunkt im Naturschutzgebiet bietet vielseitige Aussichten über die einzigartige Flora und Fauna der Schwäbischen Alb

Details

Biosphärengebiet Schwäbische Alb

Münsingen

Blühende Streuobstwiesen, von Schafen gepflegte Wacholderheiden und sattgrüne Buchenwälder prägen die Schwäbische Alb und das Vorland. Eine Kulturlandschaft mitten in Baden-Württemberg, die weltweit einmalig ist und die es für zukünftige Generationen zu bewahren gilt. Aus diesem Grund hat die UNESCO im Jahre 2009 eine Fläche, fast so groß wie Berlin, zum Biosphärengebiet Schwäbische Alb ausgewiesen. Das einzige seiner Art bisher in Baden-Württemberg.

Details

Das Eselsburger Tal

Herbrechtingen

Das unter Naturschutz und damit unter gewissen Verboten stehende Eselsburger Tal zählt zu einem der landschaftlich großartigsten Flusstäler auf der Ostalb. Die Brenz umfließt als Schlinge dem mit einem Bannwald bestockten Umlaufberg Buigen. Wacholderheiden, Felsen, Feuchtgebiete und Hangwälder sowie die Abgeschiedenheit des Tales bieten Lebensraum für eine besonders große Zahl von Pflanzen- und Tierarten.

Details

Donauried

Langenau

Die ehemalige Moorlandschaft im Naturschutzgebiet Langenauer Ried bietet Lebensraum für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten, darunter auch seltene Arten wie den Brachvogel oder den Eisvogel.

Details

Felsental

Geislingen an der Steige

Das wildromantische Felsental ist ein Geheimtipp - eine Kulisse wie im Märchen!

Details

Grillstelle Wannental

Albstadt

Die Grillstelle Wannental lädt am Traufgang Felsenmeersteig zu einer Pause ein.

Details

Hungerbrunnental

Altheim (Alb)

Das Hungerbrunnental ist teilweise unter Naturschutz gestellt, vor allem wegen der durch Schafbeweidung kurz gehaltene Wacholderheiden. Eine reiche Flora sowie typische Bäume und Sträucher, wie Weidbuchen, alte Eichen, Mehlbeere, Elsbeere prägen das Tal.

Details

Kindernaturschutzgebiet 'Hüttenstuhlburren'

Hohenstein

Ein 'Klassenzimmer im Grünen' macht die Natur erlebbar.

Details

Mössinger Bergrutsch

Mössingen

Besucher erleben hier die erdgeschichtliche Entwicklung der Alb im Zeitraffer. Ein Großteil des Rutschgebietes am Hirschkopf, das auch Teil des UNESCO GeoParks Schwäbische Alb ist und zu den wenigen Nationalen Geotopen zählt, steht unter Naturschutz.

Details

NABU - Vogelschutzzentrum

Mössingen

Zwischen der Kernstadt von Mössingen und dem Stadtteil Talheim liegt im kleinen Weiler Ziegelhütte, umgeben von Streuobstwiesen und bäuerlichen Gehöften, das NABU-Vogelschutzzentrum Mössingen.

Details

Naturpark Obere Donau

Beuron

Der Naturpark Obere Donau erwartet die Besucher mit einer wunderschönen Landschaft und darin eingebetteten Burgen und Schlössern.

Details

Naturpark Schönbuch

Tübingen

Der Naturpark Schönbuch bildet die grüne Lunge des mittleren Neckarraums. Der zwischen Tübingen, Reutlingen, Böblingen und Herrenberg gelegene Naturpark ist der älteste Baden-Württembergs. Nicht nur für den Ballungsraum Stuttgart ist er ein beliebtes Naherholungsziel.

Details

Naturreservat Beutenlay

Münsingen

Der Münsinger Hausberg Beutenlay lädt Sie ein zum Spazieren, Verweilen und Entspannen - er ist frei zugänglich. Erfreuen Sie sich zu gegebener Jahreszeit an der Blütenpracht der Enzianwiese oder entdecken Sie die Düfte der Wacholderheide. Die modellhaft durchgeführte Dreifelderwirtschaft vermittelt Ihnen alte landwirtschaftliche Bewirtschaftungstechniken.

Details

Naturschutzgebiet "Eybtal"

Geislingen an der Steige

Das Naturschutzgebiet "Eybtal mit Teilen des Längen- und Rohrachtales" ist mit über 1.300 Hektar das größte Naturschutzgebiet im Regierungsbezirk Stuttgart.

Details

Naturschutzgebiet Böttental

Mehrstetten

Von der extrem mageren Vegetation der Felsköpfe und Felssteppenheiden bis hin zu Halbtrockenrasen der Heideflächen und Bergbuchenwald reicht die Vielfalt des Naturschutzgebiets.

Details

Naturschutzgebiet Fehlatal

Gammertingen

Im Fehlatal, einem Nebenfluss der Lauchert, gibt es keinen Straßenlärm und auch keine Bahntrassen, nur Rad- und Wanderwege.

Details

Naturschutzgebiet Greuthau

Lichtenstein

Am Albtrauf, nahe des Schlosses Lichtenstein gelegen, findet der Spaziergänger und Wanderer eine reizvolle und charakteristische Landschaft der Schwäbischen Alb: das Naturschutzgebiet Greuthau.

Details

Naturschutzgebiet Kleines Lautertal

Blaustein

Im Kleinen Lautertal begleiten steile, felsdurchsetzte Hänge den Besucher auf ganzer Länge des Tals mit naturnahen Waldbeständen und Wacholderheiden.

Details

Naturschutzgebiet Neckarburg

Rottweil

Das Naturschutzgebiet Neckarburg ist einen Ausflug wert: ob zum Wandern, um die naturkundlichen Kostbarkeiten zu bewundern oder einen Blick auf die Umlaufberge und andere erdgeschichtliche Höhepunkte zu werfen.

Details

Naturschutzgebiet Randecker Maar

Bissingen an der Teck

Das Randecker Maar zeugt von der vulkanischen Vergangenheit des Albtraufs. Der ausgetrocknete Kratersee ist eine der faszinierendsten Natursehenswürdigkeiten der Schwäbischen Alb.

Details

Naturschutzgebiet Schandental

Mehrstetten

Die Vegetation im Schandental wechselt von der offenen Heidefläche über busch- und baumbewachsene Heiden zu Bereichen mit Laub-und Nadelholzbeständen. Bisher wurden 273 verschiedene Pflanzenarten im Naturschutzgebiet kartiert.

Details

Naturschutzgebiet Schopflocher Moor

Lenningen

Das Schopflocher Moor ist eine landschaftliche Besonderheit der Schwäbischen Alb. Es verdankt seine Entstehung einer wasserstauenden Tonschicht, welche durch die Verwitterung eines Vulkanschlotes entstanden ist. Der Maarsee, der sich über dieser Tonschicht bildete, ist im Laufe der Zeit verlandet und es bildete sich ein Hochmoor, das einzig größere auf der sonst wasserarmen Schwäbischen Alb.

Details

Naturschutzgebiet Tiefer Weg

Ratshausen

Die steilen, rutschgefährdeten und wechselfeuchten Hänge mit zahlreichen Quellaustritten, dazwischen Kuppen mit Halbtrockenrasen, wurden früher als Schafweide, später gar nicht mehr genutzt. Eine extensive land- und forstwirtschaftliche Nutzung soll diesen Lebensraum, der auch ein kulturhistorisches Relikt ist, für gefährdete und geschützte Pflanzen- und Tierarten erhalten und verbessern.

Details

Oberes Donautal

Beuron

Schroffe, fast senkrecht in den Himmel ragende Felsen, die ein ohnehin schon enges Tal auf beeindruckende Art und Weise begrenzen und einer der bekanntesten Flüsse Europas, der an dieser Stelle noch eher als braves Flüsschen durchgeht, willkommen im "Schwäbischen Grand Canyon"!

Details

Oberes Schmiechtal

Schelklingen

Das Naturschutzgebiet Oberes Schmiechtal liegt rund drei Kilometer östlich von Mehrstetten und erstreckt sich rund fünf Kilometer entlang der Schmiech zwischen den Schelklinger Ortsteilen Gundershofen und Hütten.

Details

Wacholderheide "Digelfeld"

Hayingen

121 Hektar großes Naturschutzgebiet bei Hayingen.

Details

Wental

Steinheim am Albuch

Die bizarren Dolomitfelsen, von einem einstigen Flusslauf geformt, machten ein Trockental im Gemeindegebiet im Laufe der Jahrhunderte zum sagenumwobenen Wental.

Details