Römer auf der Schwäbischen Alb

Ein Bauwerk ist untrennbar mit der Besetzung Germaniens durch die Römer verbunden: der Obergermanisch-Rätische Limes (lateinisch für Grenzwall). Römische Geschichte wird wieder lebendig, wenn man sie anfassen und spüren kann. In spannenden Museen und beeindruckenden, teilweise originalen Bauwerken werden Sie Zeuge, wie die Römer früher auf der Schwäbischen Alb gelebt und geherrscht haben.

Römisches Freilichtmuseum

Hechingen

Hier kann man eines der größten und besterhaltenen römischen Freilichtmuseen nördlich der Alpen erleben! Die Gutsanlange ist ein Zeugnis der hochentwickelten römischen Baukunst und diente in Asterix "Der Papyrus des Caesar" sogar schon als Vorbild.

Limesmuseum Aalen

Aalen

Sie möchten die Vergangenheit hautnah erleben und auf den Spuren der Römer wandeln? Im Limesmuseum erhält man einen kompakten Überblick zur Geschichte der Römer und dem Leben entlang des Limes.

SUMELOCENNA Römisches Stadtmuseum

Rottenburg/Neckar

Die Besucher erwartet im Museum ein originaler Stadtausschnitt des antiken Sumelocenna.

Limes

Aalen

Der Obergermanisch-Raetische Limes als 550 Kilometer langer Teil der Außengrenze des Römischen Reiches verlief über das Gebiet der Schwäbischen Alb und ist noch heute in Form von Gräben und Ruinen nachvollziehbar. Vierlerorts gibt es Informationsstätten und Museen.

Limesmauerrest

Ellwangen

frei zugänglich / immer geöffnet

1987 wurden bei Baumaßnahmen in Flur "Kleinfeldle" an der Kastellstraße in Pfahlheim Reste der römischen Limesmauer aus dem 2. Jahrhundert nach Christus entdeckt. Das konservierte Mauerstück stellt eines der wenigen im freigelegten Originalzustand sichtbaren Teilstücke der "Teufelsmauer" in Baden-Württemberg dar.

Kastell Halheim

Ellwangen

frei zugänglich / immer geöffnet

Etwa 1,2 km nordöstlich von Halheim liegt in der Flur „Buschelacker“ („Buschel“= süddeutsch für Burgstall) das Kastell Halheim, das schon seit dem Beginn des 19. Jahrhunderts als römische Siedlung bekannt ist. 1894 führte die Reichslimeskommission eine Ausgrabung durch, auf der unser heutiger Kenntnisstand im Wesentlichen beruht.

Limes-Park Rainau

Rainau

Das UNESCO-Welterbe Limes durchzieht auf einer Länge von etwa 6 km das Gebiet der Gemeinde Rainau mit seinen Ortsteilen Buch, Schwabsberg und Dalkingen. Auf dieser Strecke haben sich einige der schönsten Teilstücke und Einzeldenkmäler des Limes in einer einmaligen Konzentration erhalten. Alle Objekte sind an Ort und Stelle durch Informationstafeln und Modelle erläutert.

Schutzhaus Römisches Bad

Wurmlingen

Die Funde von Wurmlingen bilden ein eindrucksvolles Zeugnis für den Übergang von der antiken zur frühmittelalterlichen Welt.

Römische Gutsanlage und Römerbad Rosenfeld

Rosenfeld

frei zugänglich / immer geöffnet

Das "Römerbad" ist Teil eines römischen Gutshofes, der wohl einem nicht unvermögenden Herrn gehörte. Der teilweise freigelegte Westteil der "Villa rustica" ist als Freilichtanlage jederzeit kostenlos zugänglich und mit Informationstafeln versehen.

Reiterkastell Aalen

Aalen

Auf dem Gelände des Limesmuseums befand sich einst das größte römische Reiterkastell nördlich der Alpen.

Museum im Römerbad

Heidenheim

Fast drei Meter unter dem heutigen Straßenniveau erwarten den Besucher eindrucksvolle Reste der bedeutenden römischen Siedlung von Heidenheim (Aquileia). Zu sehen sind die Ruinen eines repräsentativen Großbaus und eines Badegebäudes sowie zahlreiche archäologische Funde.

Römisches Legionsbad

Rottweil

frei zugänglich / immer geöffnet

Das Römerbad ist das wichtigste bisher bekannte Baudenkmal aus der römischen Vergangenheit Rottweils.

Römischer Gutshof "Villa Rustica"

Nürtingen

frei zugänglich / immer geöffnet

Kaum zu glauben, dass der römische Gutshof in Nürtingen-Oberensingen erst bei der Erschließung eines Wohngebiets im Jahr 1988 entdeckt wurde. Denn das Ge-mäuer des römischen Gutshofs lag teilweise nur wenige Zentimeter unter der Erdoberfläche.

Städtisches Museum

Munderkingen

Das Städtische Museum ist im ehemaligen Heilig-Geist-Spital untergebracht, das mit seinem hohen Staffelgiebel an das zur selben Zeit (1563) erbaute Rathaus erinnert.

Römische Badeanlagen

Rottenburg/Neckar

Drei römische Badeanlagen konnten in Rottenburg gefunden werden. Im Ostteil der Stadt wurden zwei im Bereiche der Mechthildstraße aufgedeckt. Eine weitere Badeanlage wurde nahe des heutigen Rettungszentrums, der ehemaligen Gasfabrik, entdeckt. Sie dürfte ein Militärbad gewesen sein. Südlich davon lag ein ziviles Bad, dessen heute noch unter dem Eugen-Bolz-Gymnasium besichtigt werden können. Den Schlüssel hierfür kann man gegen eine Kaution und Gebühr ausleihen. Teile eines dritten großen, ebenfalls öffentlichen Bodes wurden in der Spielgasse entdeckt.

Kontakt Schlüsselverleih Römerbad Eugen-Bolz-Gymnasium: WTG Rottenburg am Neckar Tel. 07472 916-236

Römerquelle

Rottenburg/Neckar

frei zugänglich / immer geöffnet

Südlich des ehemaligen Sanatoriums von Bad Niedernau, etwa 1 km vom Ort entfernt, liegt die römische Quelle im Bereich des ehemaligen Sprudelwerks Niedernauer Römerquelle . In der Rückwand des Quellhauses ist das hier gefundene Relief des Apollo eingemauert. Bei Graben nach Mineralwasser stieß man 1836 in einer Tiefe von 5-6 Metern auf das Apollo-Relief. Daneben wurden Ringe , Fibeln, Perlen und Gefäßscherben und etwa 300 römische Münzen gefunden, deren Reihe im Kaiser Nero (54-68 n.Chr.) beginnt und mit Prägungen Kaiser Valens (364-378) endet. Die Niedernauer Schwefelquelle diente

Römersäule

Rottenburg/Neckar

frei zugänglich / immer geöffnet

Die Römersäule ist ein Säulenpaar von einem im Kreuzerfeld entdeckten römischen Gutshof über der Talenge der Porta Suevica (Schwäbische Pforte). Nach der Entdeckung im Jahre 1883 wurde sie an dieser markanten Stelle aufgerichtet. In den 40er Jahren wurde sie sogar von Josef Eberle alias Sebastian Blau besungen.

Alb Karte der Römer