Kapellen der Schwäbischen Alb

53 Ergebnisse

Allerheiligen Kapelle

Ellwangen

Die Allerheiligen Kapelle in ihrem heutigen Zustand wurde im 17. / 18. Jahrhundert erbaut. Erwähnt wurde sie jedoch bereits im Jahre 1429.

Details

Altstadtkapelle

Rottenburg/Neckar

Die südwestlich der Stadt auf einem Hochplateau gelegene Altstadtkapelle wurde 1268 von dem Regensburger Bischof Albertus Magnus geweiht. Die Liebfrauenkapelle, zunächst ein rechteckiger spätromanischer Bau, wurde 1688 um einen Chor erweitert. 1983/85 wurde sie außen und innen umfassend renoviert. Heute vermutet man, dass die Gesamtanlage der „Altstadt“ der gescheiterte Versuch einer Stadtgründung durch die Herren v. Ehingen im 13. Jahrhundert war. Die Altstadtkapelle wird von der Pfarrei St. Moriz betreut.

Details

Belsener Kapelle

Mössingen

Die Belsener Kapelle ist eine der ältesten romanischen Chorturmkirchen des Landes. Das heutige Gotteshaus wurde etwa zwischen 1140 und 1150 auf den Resten einer durch Brand zerstörten karolingischen Kapelle errichtet, deren Fundamente 1960 freigelegt worden sind und im Untergeschoss der jetzigen Kirche besichtigt werden können.

Details

Blasiuskapelle

Ellwangen

Die Kapelle St. Balsius in Rotenbach wurde 1736 von Rotenbacher Bürgern erbaut und 1949 nach Westen erweitert.

Details

Bruckkapelle

Sigmaringendorf

Ein kulturelles Kleinod ist die Bruckkapelle mit Barockaltar aus dem 17. Jahrhundert unmittelbar an der Donaubrücke und dem Donauradweg.

Details

Bärenbach

Salach

Umgeben von Streuobstwiesen und Pferdekoppeln liegt der Salacher Teilort Bärenbach. Zu entdecken gibt es eine Kapelle aus dem 16. Jahrhundert, schöne Bauernhäuser und eine Wasserbüffelherde.

Details

Christophorus-Kapelle

Ellwangen

Die Christophorus-Kapelle wurde 1951 erbaut, doch eine Kapelle gibt es in Saverwang bereits seit dem 18. Jahrhundert. Wem diese jedoch geweiht wurde ist nicht bekannt.

Details

Dietersbacher Kapelle

Ellwangen

Seit dem Spätmittelalter bis ins frühe 19. Jahrhundert war die Dietersbacher Kapelle in Röhlingen ein Marienwallfahrtsort.

Details

Ehemalige Schlosskapelle St. Katharina

Ellwangen

1622 wurde die Kapelle St. Katharina in Rötlen erstmals als Burgkapelle erwähnt. Die Kapelle war Teil der ehemaligen Burganlage "Schloss Rötlen", später Sitz des Oberamts Rötlen mit Amtsdienerhaus.

Details

Eichkapelle Rindelbach

Ellwangen

Der Bau der Eichkapelle in Rindelbach wurde von Fürstpropst Albrecht I. von Rechberg beantrag und mit Urkunde vom 22.02.1498 vom Augsburger Bischf Albrecht I. genehmigt und 1514 geweiht.

Details

Frauenbergkirche

Munderkingen

Besuchen Sie die Barocke Wallfahrtskirche auf dem Frauenberg

Details

Friedhofskapelle

Wiesensteig

Ende des 16. Jahrhunderts wurde die Friedhofskapelle als gotische Kapelle errichtet und später mit Barockelementen verändert. Sie ist dem Heiligen Leonhard als Patron der Unterdrückten und Gefangenen geweiht.

Details

Friedhofskapelle Wachendorf

Starzach

Die Friedhofskapelle wurde unter Freiherrn von Ow-Wachendorf und seiner Gemahlin Elisabeth, geb. Freiin von Raßler, 1733 erbaut.

Details

Gutleuthauskapelle

Rottenburg/Neckar

Die in der Siebenlindenstraße gelegene Kapelle aus dem 14. Jahrhundert ist der heiligen Katharina von Alexandrien geweiht und besteht aus einem einfachen dreiseitig geschlossenen Saal mit Dachreiter. Ursprünglich war die Kapelle Teil des Feldsiechenhauses, in dem Aussätzige untergebracht waren. An der Südseite befindet sich ein St. Christophorus des Rottenburger Kunstmalers Johannes Wohlfahrt (1900-1975).

Details

Heilig-Kreuz-Kapelle

Ellwangen

Über die Entstehung und Geschichte der Kapelle liegt eine Chronik aus dem Jahre 1905 vor.

Details

Hennensteinkapelle Trochtelfingen

Trochtelfingen

Die kleine Kapelle auf dem Hennenstein wurde erstmals im Jahr 1320 erwähnt.

Details

Josefskapelle Sigmaringen

Sigmaringen

Ein achteckiger Kuppelbau, 1629 von Fürst Johann errichtet, 1660 umgebaut und 1739 barockisiert.

Details

Josefskapelle in Bronnen

Gammertingen

Aus dem Jahre 1708. Der Innenraum der Kapelle wird wesentlich durch seine prächtige Stuckdecke geprägt.

Details

Kalkweiler Kapelle St. Georg

Rottenburg/Neckar

Die westlich an der Straße nach Remmingsheim gelegene Kalkweiler Kapelle ist im Kern ein gotischer Bau aus dem 14. Jahrhundert, dessen Südwand sich auf römisches Mauerwerk stützt. 1644 zerstörte ein Brand Dach und Innenausstattung
der dem Heiligen Georg geweihten Kapelle. Sie ist der letzte Rest des zu Beginn des 15. Jahrhunderts abgegangenen Dorfs Kalkweil, einer merowingerzeitlichen Gründung, deren Markung als selbständige Einheit bis ins letzte Drittel des 18. Jahrhunderts bestand.

Details

Kapelle "Matzenbacher Bild"

Jagstzell

Die Matzenbacher Bildkapelle wurde im Jahre 1973 auf Jagstzeller Gemarkung erbaut Der Ursprung der Wallfahrt an diesen Ort geht bis auf das Jahr 1746 zurück.

Details

Kapelle Herz Jesu

Ellwangen

Die Kapelle Herz Jesu in Schönau wurde 1885 von Bürgern Schönaus erbaut. Was die Bürger dazu bewog ist nicht bekannt. Verständlich war allerdings der Wunsch der sechs Bauern, in ihrem Weiler ein eigenes Gotteshaus zu besitzen, schon; denn der Weg zur Pfarrkirche war doch recht weit (5 km).

Details

Kapelle St. Martin

Ellwangen

Die Kapelle St. Martin in Killingen wurde 1622 erstmals erwähnt.

Details

Kapelle St. Sebastian, Eigenzell

Ellwangen

Die ursprünglich der heiligen Gottesmutter und dem heiligen Gangolf geweihte Kapelle ist die älteste Kapelle der Gemeinde Rindelbach. Nach ihrer Erweiterung 1634 – 1636 und in Folge der Pest wurde sie dem heiligen Sebastian geweiht.

Details

Kapelle St. Ulrich, Espachweiler

Ellwangen

Im Jahre 1850 wurde die Kapelle zum heiligen Ulrich von Bürgern Espachweilers erbaut. Diese waren auch bis 1891 Besitzer der Kapelle dann ging sie in das Kircheneigentum über.

Details

Kapelle St. Ulrich, Kalkhöfe

Ellwangen

Die St. Ulrich Kapelle in Kalkhöfe wurde im Jahr 1853 erbaut.

Details

Kapelle Wöllstein

Abtsgmünd

Wöllstein und die Jakobus-Kapelle sind eine Station des Jakobuspilgerweges, auf dem seit gut 1000 Jahren Pilger unterwegs sind, deren Ziel immer Santiago de Compostela in Nordspanien ist. In Wöllstein wird jährlich das Jakobusfest gefeiert.

Details

Kapelle der 14 Nothelfer

Ellwangen

Die Kapelle in Neunstadt ist den 14 Nothelfern geweiht.

Details

Kapelle zur schmerzhaften Muttergottes

Ellwangen

1958 hat die Dorfgemeinschaft Altmannsrot um Erlaubnis gebeten eine Kapelle errichten zu dürfen.

Details

Klausenkapelle

Rottenburg/Neckar

Südlich des Bahnhofs auf einer Anhöhe befindet sich der Klausenfriedhof mit der Klausenkapelle von 1715. Hier stand St. Remigius, romanische Mutterkirche des Stadtteils Ehingen. Von der Mitte des 14. Jahrhunderts bis zur Aufhebung 1782 war sie Gotteshaus der
Franziskanerinnenklause St. Anna („Obere Klause“). Die Klausenkapelle zeigt sich als ein einfacher, rechteckiger Putzbau mit Dachreiter und flacher Decke im Inneren. Die Innenausstattung wurde größtenteils 1807 aus der
ehemaligen Kirche des Kapuzinerklosters von Rottenburg übertragen.

Details

Kreuzkapelle mit Kreuzweg

Wiesensteig

Auf der Albhochfläche - nördlich von Wiesensteig - sichtbar steht die Kreuzkapelle.

Details

Lorettokapelle

Scheer

Die Lorettokapelle dient wie viele europäische Loretokapellen der Verehrung der Gottesmutter Maria in Anlehnung an die Wallfahrtsstätte Loreto in Italien.

Details

Lourdes-Kapelle

Abtsgmünd

Die Lourdes-Kapelle entstand im Jahre 1885 auf der Olgahöhe, dem sogenannten Knöckle. Malerisch liegt sie auf der Anhöhe über Abtsgmünd. Ein Kreuzweg führt von der Ölberg-Gruppe am Meisenberg hinauf bis zur Lourdes-Kapelle.

Details

Lourdes-Kapelle Ratshausen

Ratshausen

Die Kapelle befindet sich am Ortseingang von Ratshausen. Sie wurde 1886 erbaut.

Details

Marienkapelle

Abtsgmünd

In den Jahren 1735/36 entstand die Marienkapelle mit schönen Stukkaturen und Freskenspiegel. Die Erbauung der Marienkapelle ist eng verbunden mit der Legende des Brozen Kaspar.

Details

Nikolauskapelle Keuerstadt

Jagstzell

Inmitten des Waldes und sehr idyllisch liegt die romanische Kapelle in Keuerstadt. Die Kapelle ist dem Hl. Nikolaus geweiht. Sie wurde 1280 erbaut und 1971 stilgerecht saniert.

Details

Ottilienkapelle

Weilen unter den Rinnen

Die Ottilienkapelle stammt aus dem 19. Jahrhundert, ist im Kern jedoch älter.

Details

Sankt-Afra-Kapelle

Schelklingen

Außer der Pfarrkirche beherbergt die Stadt Schelklingen eines der ältesten Gotteshäuser in Baden-Württemberg, eine Sankt-Afra-Kapelle.

Details

Sattlerkapelle

Pfronstetten

Die Sattlerkapelle, die an der Markungsgrenze nach Kettenacker errichtet worden war, war früher eine sehr viel besuchte Wallfahrtskapelle.

Details

Schlosskapelle

Ellwangen

Sehenswerte Kapelle zum hl. Wendelin mit Ausstattung aus der Zeit der Spätrenaissance.

Details

Schutzengelkapelle

Ellwangen

Die Kapelle zu den Heiligen Schutzengeln in Neunheim ist heute eine Filialkirche der Pfarrgemeinde St. Vitus in der Kernstadt von Ellwangen.

Details

Sebastianskapelle

Ellwangen

Gerade noch rechtzeitig konnte die Sebastianskapelle vor dem entgültigen Zerfall gerettet werden.

Details

Siechenkapelle Balingen

Balingen

Nahe dem Krankenhaus, an der Tübinger Straße, liegt die 1428 erbaute Siechenkapelle. Bis ins 18. Jahrhundert befand sich unmittelbar daneben das sog. Siechenhaus (erstmals 1377 erwähnt). In ihm waren Leprakranke untergebracht, welchen die Kapelle zur Andacht diente.

Details

Spitalkapelle

Ellwangen

Die Spitalkapelle wird erstmals im Jahr 1355 erwähnt.

Details

St. Anna-Kapelle Burladingen

Burladingen

Hoch oben steht sie auf dem bekannten Hügel, dem Kornbühl bei Salmendingen. Daher wird sie auch umgangssprachlich Salmendinger Kapelle gennant.

Details

St. Antonius Kapelle

Ellwangen

Das in seiner Art einzigartige Fayencealtärchen, eine Höchstleistung der Fayencenmanufaktur, ist ein Kunstwerk von europäischem Rang.

Details

St. Georgs-Kapelle Beuron

Beuron

Die kleinste Kapelle nördlich der Alpen.

Details

St. Josefs-Kapelle

Ellwangen

Bereits 1734 gab es eine Kapelle aus Holz, die 1824 durch eine Steinerne Kapelle ersetzt wurde.

Details

St. Theoderich

Rottenburg/Neckar

Nördlich an der Straße nach Wendelsheim liegt die spätgotische Kapelle St. Theoderich. Der schlichte Saalbau aus der Zeit um 1500 wird im Volksmund nach dem Patron Theoderich „Doderes“ genannt. 1898 wurde sie im Inneren neugotisch renoviert. 2005/2006 konnte mit Hilfe einer Spendenaktion ein Teil der alten Einrichtung (Nazarener Stil) zurückgebracht werden, so z.B. die Figuren der Seitenaltäre: Die Hl. Odilia und die Hl. Apolonia, sowie der Flügelaltar. Die Theoderichkapelle wird von der Dompfarrei St. Martin betreut.

Details

St. Ursula-Kapelle

Ellwangen

Die Kapelle St. Ursula in Haisterhofen wurde vermutlich von einer ortsadligen Familie um 1702 erbaut.

Details

Ulrichskapelle

Adelberg

Die von einer Mauer umgebene Ulrichskapelle mit ihrem Altar aus der Werkstatt von Nikolaus Weckmann und den zugehörigen Tafelgemälden von Bartholomäus Zeitblom erhebt sich malerisch hinter einer Baumgruppe. Schlicht wirkt dieser spätgotische Bau mit seinem barocken Türmchen.

Details

Wildenbergkapelle

Stödtlen

Südlich von Niederroden am Ende des Wildenbergwegs steht auf halber Anhöhe die Wildenbergkapelle, von der man einen grandiosen Rundumblick hat.

Details

Wurmlinger Kapelle

Rottenburg/Neckar

"Droben stehet die Kapelle, schauet still ins Tal hinab..." Schon Ludwig Uhland wusste die schlichte Schönheit der Wurmlinger Kapelle zu schätzen. Die Kapelle thront hoch über dem Neckar- und Ammertal und bietet einen großartigen Rundumblick.

Details

Wöllstein und Jakobuskapelle

Abtsgmünd

Wöllstein und die Jakobus-Kapelle sind eine Station des Jakobuspilgerweges Der katholische Pfarrer und Künstler Sieger Köder schmückte ihr Äußeres mit einer Darstellung der christlichen Hühnerwunder-Legende.

Details