Geheimnisvolle Burgruinen

49 Ergebnisse

Achalm

Reutlingen

Einen Augenblick der Ruhe über der Stadt mitten in der Natur erleben Sie auf der Achalm, dem 707 m hohen Hausberg Reutlingens. Vom Aussichtsturm bietet sich zudem ein grandioser Ausblick auf die Großstadt und die Schwäbische Alb.

Details

Aussichtspunkt Ruine Schalksburg

Albstadt

Historische Einblicke und landschaftliche Weitblicke bietet die Ruine Schalksburg am Traufgang Felsenmeersteig. Neben der Ruine bietet eine Grillstelle die Möglichkeit für eine gemütliche Rast.

Details

Burg Derneck in Hayingen

Hayingen

Die imposante und vielbesuchte Burgruine Derneck im Großen Lautertal bei Münzdorf ist ein herrliches Ziel für Wanderer und Radfahrer, unmittelbar am Hauptwanderweg 5 (Schwarzwald – Schwäbische Alb – Allgäu-Weg), dessen Mittelabschnitt zugleich die Bezeichnung "Burgenweg" trägt.

Details

Burg Staufeneck

Salach

Die hoch über Salach gelegene Burg aus dem 13. Jahrhundert mit markantem runden Bergfried bietet eine atemberaubende Sicht auf das Filstal und ein Burghotel mit preisgekröntem Restaurant.

Details

Burgruine Alt-Lichtenstein

Lichtenstein

Die Ruine Alt-Lichtenstein war der ideale Platz für die Stammburg der Herren von Lichtenstein. Hoch oben, direkt am Rand der steil abfallenden Felsen, rund 500 m südöstlich des Schlosses Lichtenstein, hatten sie eine prächtige Kontrolle über das enge Tal, durch das sich heute die Bundesstraße 312 von Lichtenstein hinauf auf die Alb schlängelt.

Details

Burgruine Altehrenfels

Hayingen

Die Burgruine befindet sich im Glastal bei der Abzweigung Schweiftalweg.

Details

Burgruine Andeck

Mössingen

Die Burg Andeck ist die Ruine von einer Spornburg auf einem Bergsporn des Farrenberges bei Mössingen-Talheim.

Details

Burgruine Bichishausen

Münsingen

Die sehr gut erhaltene und baulich gesicherte Anlage des 13.-16. Jahrhunderts ist ein schönes Beispiel für eine Schildmauerburg des späten Mittelalters.

Details

Burgruine Blankenstein

Gomadingen

Die Ruine Blankenstein liegt auf einem Felssporn am Hang des Brunnentales, einem Seitental der Großen Lauter.

Details

Burgruine Greifenstein

Lichtenstein

Auf der Ostseite, hoch über dem tief eingeschnittenen Holzelfinger Tal und auf mächtigem Felsen, lag einst die Burg Greifenstein. Hauptbestandteil der Burg war der Bergfried- ein starker Turm, der sich unmittelbar hinter dem Burggraben erhob. Dort drängte sich alles zusammen, Wohnung, Befestigung, Speicher und Gefängnis.

Details

Burgruine Helfenstein

Geislingen an der Steige

Um das Jahr 1100 wurde die Stammburg der Helfensteiner erbaut.

Details

Burgruine Hiltenburg

Bad Ditzenbach

Die Burgruine auf dem Schlossberg oberhalb von Bad Ditzenbach ist ein beliebtes Ausflugsziel. Die Anlage bietet einen Grillplatz mit Liegewiese sowie eine neu errichtete Aussichtsplattform mit einem weiten Blick ins Obere Filstal.

Details

Burgruine Hohen-Erpfingen

Sonnenbühl

Die Burg Hohenerpfingen, früher Schnatren genannt, enstand um 1300 und wird bereits um 1385 als Burgstall, also als verlassenes Gebäude, bezeichnet.

Details

Burgruine Hohengundelfingen

Münsingen

Den klangvollsten Namen besitzt der südlichste Münsinger Stadtteil. Die 1105 erstmals genannten Herren von Gundelfingen gehörten dem Hochadel an und spielten bis zu ihrem Aussterben im 16. Jahrhunderts immer wieder eine wichtige Rolle in der Geschichte des Landes.

Details

Burgruine Hohenhundersingen

Münsingen

Der Lautertalort besitzt am südlichen Ortsausgang mit Burg Hohenhundersingen einen markanten und hervorragend erhaltenen stauferzeitlichen Buckelquaderbergfried.

Details

Burgruine Hohenmelchingen

Burladingen

Die Ruine der ehemaligen Burg - “Schloß” sagen die Melchinger - liegt südöstlich vom Dorf auf der “Halde” in ca. 820 m Höhe. Heute kann man sie vom Ort aus nicht mehr sehen, sie wird verdeckt, aber auch geschützt vom Wald.

Details

Burgruine Hohenneuffen

Neuffen

Der Hohenneuffen ist eines der bekanntesten Ausflugsziele der Gegend. Von ihm aus hat man einen herrlichen Ausblick entlang der Albkette. An seinen Hängen gedeiht der beliebte Neuffener Täleswein.

Details

Burgruine Hohenrechberg

Schwäbisch Gmünd

Der Rechberg, neben Hohenstaufen und Stuifen einer der drei Kaiserberge, bildet durch seine reizvolle Lage mit der alten Wallfahrtskirche auf dem Hauptberg und der Burgruine ein selten geglücktes Ensemble von Landschaft, Historie und Kunst.

Details

Burgruine Hohenstaufen

Göppingen

Von der im 11. Jahrhundert erbauten Burg Hohenstaufen, Stammburg und Heimat der Staufer, ist nichts mehr vorhanden. Sie wurde im Bauernkrieg 1525 niedergebrannt und später als Steinbruch restlos abgetragen. Was sich heute an Gemäuer findet, sind nachempfundene Rekonstruktionen aus jüngster Zeit.

Details

Burgruine Hohenstein

Hohenstein

Die Burg Hohenstein war Namensgeber für die heutige Gemeinde. Sie war um 1100 von reichen Adligen bewohnt. Die damaligen Hoffeste waren weithin bekannt. Seit 1438 ist die Burg nicht mehr bewohnt und inzwischen zur Ruine zerfallen.

Details

Burgruine Hohenurach

Bad Urach

Im 11. Jahrhundert von den Grafen von Urach errichtet, im 16. Jahrhundert durch die Herzöge von Württemberg zur Landesfestung ausgebaut. Seit 1765 Ruine und das Wahrzeichen Bad Urachs.

Details

Burgruine Hohenwittlingen

Bad Urach

Die Burgruine liegt oberhalb des Bad Uracher Stadtteils Wittlingen. Von der Burgruine aus haben Sie einen herrlichen Ausblick über die grüne Hügellandschaft der Uracher Alb und ins Ermstal. Sie können diesen Aussichtspunkt mit einer Wanderung und einem Besuch der Wolfschlucht und der Schillerhöhle verbinden.

Details

Burgruine Honberg

Tuttlingen

Die Ruine Honberg ist heute Wahrzeichen von Tuttlingen und prägt mit ihren beiden charakteristischen Türmen das Stadtbild.

Details

Burgruine Maisenburg

Hayingen

Die Ruine Maisenburg liegt ca. 1,5 km nordöstlich von Hayingen über dem Lautertal.

Details

Burgruine Niedergundelfingen

Münsingen

Den klangvollsten Namen besitzt der südlichste Münsinger Stadtteil. Die 1105 erstmals genannten Herren von Gundelfingen gehörten dem Hochadel an und spielten bis zu ihrem Aussterben im 16. Jahrhunderts immer wieder eine wichtige Rolle in der Geschichte des Landes.

Details

Burgruine Reußenstein

Wiesensteig

Kühn steht die Ruine Reußenstein auf dem hochragenden Felsenriff am Nordrand der Schwäbischen Alb - 5 km nordwestlich von Wiesensteig. Sie zählt zu den schönsten Burgruinen der Schwäbischen Alb mit einem herrlichen Blick ins Neidlinger Tal.

Details

Burgruine Ror

Bisingen

Nur noch wenige Mauerreste zeugen von der ehemaligen Burganlage Ror. Die Geländeverformungen lassen jedoch noch deutlich ihre Größe erkennen.

frei zugänglich

Details

Burgruine Schelklingen mit Schlossturm

Schelklingen

Vom Schelklinger Burgturm bietet sich eine bemerkenswerte Aussicht in das Schelklinger Tal mit seinen Seitentälern.

Details

Burgruine Schloss Baldenstein

Gammertingen

Errichtet von den Grafen von Gammertingen die im 11. und 12. Jhdt. zu den einflussreichsten Adelsfamilien des Landes gehörten. Umfangreiche archäologische Ausgrabungen ließen wertvolle Aufschlüsse über die Lebensumstände der Burgbewohner zu.

Details

Burgruine Schülzburg

Hayingen

Über Anhausen im Lautertal auf einem Bergsporn gelegen, bis zum Brand von 1884 bewohnt. Die mächtigste Burganlage im Lautertal.

Details

Burgruine Sperberseck

Römerstein

Die Burgruine liegt hoch über dem Donntal und ist zu Fuß erreichbar in jeweils ca. 45 Min. ab dem Parkplatz an der B 465 vor Gutenberg, aus Richtung Oberlenningen kommend oder ab dem Wanderparkplatz an der B 465, Abzweigung Richtung Römerstein.

Details

Burgruine Wartstein

Hayingen

Die Burgruine liegt über dem Lautertal zwischen Hayingen-Anhausen und Unterwilzingen. Wartstein war eine der verwegensten Höhenburgen der Alb.

Details

Burgruine Wartstein im Lautertal

Ehingen (Donau)

Westlich von Ehingen-Erbstetten liegt über dem Lautertal die Burgruine Wartstein.Für Besucher über Wanderwege erreichbar und frei zugänglich bietet sich hier ein unvergleichlicher Blick ins Große Lautertal.

Details

Burgruine Wenzelstein

Hausen am Tann

Der Burg Wenzelstein entstand um 1050. Sie gehörte den Herren von Winzeln, die Verwandte der Vögte des Klosters Reichenau waren.

Details

Erlebnistreff Burg Oberhohenberg

Schömberg (Zollernalbkreis)

Ein Erlebnistreff für alle Generationen! Wandern Sie hinauf zur ehemaligen Burg Oberhohenberg und genießen Sie den herrlichen Ausblick. Am Wanderparkplatz gibt es einen einzigartigen Spielplatz und eine Schutzhütte des Schwäbischen Albvereins. Auf dem Trauf- und Burgweg wird über eine schwindelerregende Hängebrücke die Besonderheit des Albtraufes dem Erlebnishungrigen nahe gebracht.

Details

Heuneburg Upflamör

Zwiefalten

In unmittelbarer Nähe von Upflamör liegt die keltische Heuneburg in einem Waldgebiet.

Details

Rosenstein

Heubach

Der Rosenstein ist ein 735 m hoher Berg der Schwäbischen Alb oberhalb von Heubach.

Details

Ruine Burgturm (Hasenfratz)

Burladingen

Die Ruine Burgturm, auch Hasenfratz genannt, ist eine Burgruine auf einer Bergkuppe bei Gauselfingen.

Details

Ruine Herwartstein

Königsbronn

Seit dem frühen Mittelalter ist eine Burganlage bekannt. Doch ist der Name der Burg Herwartstein erstmals für die Zeit um 1240 überliefert. Sie war zu dieser Zeit in der Obhut der 'Schenken' von Herwartstein, die die Anlage als Lehen oder Burgmannen verwalteten. Sie standen im Dienst der eigentlichen Burgbesitzer, bei denen es sich möglicherweise um die Staufer gehandelt hat.

Details

Ruine Hohenringingen (Nähberg)

Burladingen

Die Ruine Hohenringingen, auch Nähburg genannt, ist eine Burgruine auf dem Nähberg in Ringingen.

Details

Ruine Holstein

Burladingen

Die Ruine Stetten, auch Holstein oder Hölnstein genannt, ist eine Burgruine in einem Felsen direkt beim Ortsteil Stetten der Stadt Burladingen im Zollernalbkreis in Baden-Württemberg.

Details

Ruine Konzenberg

Wurmlingen

Von der im hohen Mittelalter erbauten Burg existiert heute nur noch der Rest des Bergfriedes aus mächtigen Muschelkalk-Buckelquadern.

Details

Ruine Lägstein

Burladingen

Die Ruine Lägstein ist eine Burgruine an einem Talhang bei Gauselfingen. Die Niederungsburg in Talhanglage wurde 1100 bis 1150 erbaut und ist im 14. Jahrhundert verfallen. Von den Erbauern und Bewohnern der Burg ist nichts bekannt. 1544 wurde die Burg bei einer Grenzbeschreibung erwähnt.

Details

Ruine Ringelstein (Aloisschlössle)

Burladingen

Die Ruine wurde Mitte des 12. Jahrhunderts bei Ringingen erbaut. Bewohnt wurde sie bis weit ins 14. Jahrhundert. Sie war Stammburg des Ritters Heinrich von Killer, auch Affenschmalz genannt, der Reiterführer in Italien war. 1413 starb Heinrich von Killer. Er wurde in der Martinskirche in Albstadt-Ebingen beigesetzt.

Details

Rusenschloss

Blaubeuren

Wunderschön im Wald gelegene Burgruine hoch über Blaubeuren mit Ausblick ins Ach- und Blautal und Blaubeueren.

Details

Turmhügelburg Leinroden

Abtsgmünd

Die Turmhügelburg Leinroden jenseits der Lein mit ihren eindrucksvollen Buckelquadern geht auf die Stauferzeit um 1180 zurück.

Details

Veringer Burgruine

Veringenstadt

Die frei zugänglich Burgruine Veringen war vermutlich eine Gründung von Graf Marquard von Veringen um das Jahr 1100/30 auf dem so genannten „Burgberg“, einem Bergrücken hinter der Pfarrkirche.

Details

Weiler Burg

Rottenburg/Neckar

Die Ruine der Weilerburg ist ein ganzjährig geöffnetes, beliebtes Ausflugsziel im Rottenburger Stadtwald mit Grillstelle und Getränkeausschank. Sie wird vom Deutschen Alpenverein, Sektion Rottenburg, betreut und bewirtet. Die Weilerburg ist zu Fuß, mit dem Fahrrad und auch mit dem Kinderwagen für jung und alt gut zu erreichen. Von hier hat man eine gute Sicht auf den Albtrauf, den Steilabfall der Schwäbischen Alb.

Der Aussichtsturm ist während der bewirteten Zeit zugänglich.

Details

Wöllstein und Jakobuskapelle

Abtsgmünd

Wöllstein und die Jakobus-Kapelle sind eine Station des Jakobuspilgerweges Der katholische Pfarrer und Künstler Sieger Köder schmückte ihr Äußeres mit einer Darstellung der christlichen Hühnerwunder-Legende.

Details