Von Fernsehen nach fern sehen

Warum in die Ferne schweifen? Entdecken Sie die Schönheit im eigenen Land.

Wilde Täler, raue Felsen, bunte Streuobstwiesen, idyllische Wacholderheiden – einzigartig sind die Naturlandschaften der Schwäbischen Alb. Hoch hinauf geht es entlang des Albtraufs mit Blicken ins weite Albvorland, tief hinab in Schluchten und Höhlen, die das Wasser über Jahrmillionen hinweg geformt hat. 5 UNESCO-Auszeichnungen, darunter das UNESCO-Biosphärengebiet Schwäbische Alb, zeugen vom reichhaltigen Kulturerbe der Region. Für Übernachtungsgäste unserer AlbCard-Gastgeber gilt: kostenfreie Fahrt im ÖPNV und kostenfreie Nutzung von 160 Attraktionen.

Neue Karte Homepage_Te

Alb Ziele

Entdecken Sie elf gute Gründe für einen Urlaub in der Schwäbischen Alb - unsere Top-Ausflugsziele, die mit Bus und Bahn erreichbar sind. 

Das Besucherbergwerk "Tiefer Stollen" im Ostalbkreis

Glück auf! Die Einfahrt mit der Grubenbahn in den „Tiefen Stollen“ ist immer ein Abenteuer – aufregend und spannend. Ebenso der 800 m lange Rundweg unter Tage, auf dem die Besucher alles über die Gewinnung und Weiterverarbeitung von Eisenerz erfahren. Zudem gibt es Kurangebote im Heilstollen. Tipp: AlbCard

Der Albschäferweg in der Heidenheimer Brenzregion

Fern vom Alltag auf den Spuren der Schäfer hat Zeit eine ganz andere Dimension. Wandern Sie in einer Rundtour auf nahezu 160 Kilometern durch die Heidenheimer Brenzregion. Brenztal, Lonetal, Eselsburger Tal und Wental, der Meteorkrater in Steinheim, der Albuch und das Härtsfeld - jeder Landschaftsteil hat seinen ganz besonderen Reiz.

Der Blautopf im Alb-Donau-Kreis

Am Rand der Altstadt von Blaubeuren entspringt die wohl schönste und berühmteste Karstquelle Deutschlands – der Blautopf. Einzigartig sind die Farbe und Tiefe des Wassers und die einmalig schöne Lage im felsigen Talkessel der Fachwerkstadt Blaubeuren. Ein „must-see“ für jeden Albbesucher.

Die Bundesfestung Wilhelmsburg in Ulm

Mit der im 19. Jahrhundert erbauten Bundesfestung befindet sich in Ulm/Neu-Ulm die seinerzeit größte Festungsanlage Europas. Entlang der Hauptumwallung lädt der 12,5 Kilometer lange Festungsweg zum Spazierengehen und Erkunden ein, Hinweistafeln erklären vor Ort die einzelnen Bauwerke.

Der Hohenstaufen im Landkreis Göppingen

Allein als Berg ist der Hohenstaufen mit seiner markanten Kegelform schon imposant, und die grandiose Aussicht rechtfertigt den Aufstieg sowieso. Der Gipfel war etwa ab 1070 Stammsitz des berühmten Adelsgeschlechts der Staufer.

Wer Geschichte gerne mit aktiven Wanderungen verbindet, ist auf dem Löwenpfad „Staufer-Runde“ genau richtig. 

Die Burg Hohenneuffen im Landkreis Esslingen

Nahe der charmanten Kleinstadt Neuffen startet am Bahnhof die Tour »hochgehkeltert«. Durch sonnenverwöhnte Weinberge und die Neuffener Heide führt der Weg hinauf zur Burg Hohenneuffen mit ihrem Aussichtsrestaurant. Von dort bietet sich ein beeindruckendes Panorama über die steile Albkante und bis weit ins Albvorland.

Die AlbThermen im Landkreis Reutlingen

Ein Bad im angenehm warmen Thermal-Mineralwasser der AlbThermen heißt Kurzurlaub für Körper, Geist und Seele. Sechs Innen- und Außenbecken laden mit 32 bis 38 Grad warmen Wasser zum entspannten Baden ein. In der Saunalandschaft kommen Besucher auf angenehme Art ins Schwitzen. AlbCard-Gäste erhalten Thermenfreude für 5 Stunden.

Das Kloster und Schloss Bebenhausen im Landkreis Tübingen

Auf einer Lichtung im Naturpark Schönbuch, umringt von Streuobstwiesen, liegt das Kloster und Schloss Bebenhausen aus dem 12. Jahrhundert. Die majestätische Stille des Kreuzgangs beeindruckt ebenso wie die Pracht der Schlossräume. Die Albcard garantiert freien Eintritt ins Museum.

Die Burg Hohenzollern im Zollernalbkreis

Auf 855 Metern Höhe thront die stolze Festung der Burg Hohenzollern auf dem kegelförmigen Zollerberg. Sie bietet einen fantastischen Rundblick mit bis zu 100 Kilometern Fernsicht und gewährt majestätische Einblicke in ihre prachtvollen Säle und Gemächer. Nach dem Besuch (mit der AlbCard freier Eintritt) lohnt eine Einkehr im Biergarten mitten im anmutig angelegten Burghof.

Die Donauwelle "Eichfelsen-Panorama" im Donaubergland

Direkt vom Bahnhof Beuron aus erreichbar führt diese aktuell zur Wahl „Deutschlands schönste Wanderwege 2022“ nominierte Tagestour in wellenförmigen Auf- und Abstiegen vorbei am Kloster Beuron hinauf zum namensgebenden Eichfelsen mit seinem einzigartigen Panoramablick, hinunter an die Donau und wieder hinauf zur beeindruckenden mittelalterlichen Burg Wildenstein.

Das Hohenzollernschloss Sigmaringen im Landkreis Sigmaringen

Beeindruckend thront das Hohenzollernschloss Sigmaringen auf einem Felsen hoch über der Donau.  Die 1000-jährige Geschichte des Fürstenhauses wird in den Gemächern und prunkvollen Räumlichkeiten anschaulich präsentiert. Besucher profitieren mit der AlbCard von freien Eintritt in das Schloss und die Waffenhalle.

Alb Partner

DB Logo
Ministerium NEU