St. Martin Trochtelfingen

Pfarrkirche St. Martin

Ausstattung: Hochalter als Mensa aus der Erbauungszeit des Chores: Taufstein (15. Jhdt.), Empore (zweigeschossig, 17. Jhdt.), Sitzende Muttergottes mit Kind (amter amabilis) um 1420, Ulmer Schule- drei trauernde Frauen mit Kruzifix im Chor (um 1430). Malerei: Chorgewölbe 'Majestas Domini' nach 1322, Fresko 'Das Weltgericht', um 1480, Fresko 'Hl. Martin zu Pferd', im gotischen Chorbogen, 1823, Fresko. Verschiedene Grabmale unter anderem Graf Johann von Werdenberg, gest. 1465.

täglich geöffnet

freier Eintritt

Karte

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.