Sieben Keltern in Metzingen

Der Kelternplatz ist eine besonders sehenswerte historische Anlage, die heute das Stadtzentrum von Metzingen bildet. Als die Keltern erstmals 1281 erwähnt wurden, lagen die Lager am Ortsrand der Weinanbaugemeinde.

Sieben Keltern in Metzingen
Sieben Keltern in Metzingen - © Stadt Metzingen

Als Kelter wird sowohl eine Presse zur Saftgewinnung sowie der Raum oder das Gebäude, in dem diese Presse steht, bezeichnet. Andere Begriffe für Kelter sind auch Torkel, Torggel oder Torggl, die sämtlich auf die lateinische Urbedeutung torquere für drehen zurückzuführen sind.

Errichtet wurden die Anlagen unter anderem im Auftrag des Klosters Zwiefalten. Bereits gegen 1500 war die Anzahl der Hallen auf sieben angewachsen. Sie dienten als Schutz für die so genannten Kelterbäume, hölzerne Hebelpressen, mit denen der Traubensaft erzeugt wurde. Bereits die Römer kannten solche Geräte, im Mittelalter wurde diese Tradition wieder aufgenommen.

freier Eintritt
frei zugänglich / immer geöffnet

Karte

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.