Martinskirche Ballendorf

Die Martinskirche Ballendorf wird um 1295 erstmals urkundlich erwähnt. 1385 geht der Kirchensatz (= Kirche, Friedhof, Kapelle, Pfarrei, Kirchengüter) in den Besitz der Stadt Ulm über.

Martinskirche in Ballendorf
Martinskirche in Ballendorf  - © Gemeinde Ballendorf

Der älteste Teil der Kirche ist der Chorturm. Im Kirchenschiff sind Fresken aus dem 14. Jhd. erhalten, die Szenen aus dem Leben Jesu Christi darstellen. Um die Empore herum verläuft ein Bilderzyklus der sich inhaltlich mit dem ev. Glaubensbekenntnis auseinandersetzt, die letzten drei Bilder zeigen Inhalte des Augsburger Bekenntnisses. Bemerkenswert ist auch ein Ährenkranz hinter Glas aus dem Jahre 1817, welcher an die schwere Missernte des Jahres 1816 erinnert.

frei zugänglich / immer geöffnet

Karte

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.