Kloster und Klosterkirche Mariaberg

Die Wurzeln des Stadtteiles Mariabergs liegen weit zurück im 13. Jahrhundert, als von einer Adelsfamilie gestiftet, dort neben einer nahe gelegenen Burg zunächst ein Dominikanerinnenfrauenkloster errichtet wurde. Wechselvolle Zeiten der Geschichte prägten das spätere Benediktinerkloster Mariaberg, im Laufe der Jahrhunderte hatte das Kloster und die dort lebenden Menschen gute und böse Zeiten zu überstehen, die letztlich mit der Säkularisation vor über 200 Jahren ein jähes Ende fand.

Im 19. Jahrhundert allerdings beginnt die positive Neuentwicklung Mariabergs mit der Einrichtung einer segensreichen Einrichtung für die Betreuung und Begleitung behinderter Menschen. Heute ist das Kloster Mariaberg und die weiteren Einrichtungen auf dem Berg über dem malerischen Laucherttal zentraler Entwicklungspunkt vielfältiger Angebote des diakonischen Unternehmens Mariaberg e.V.

Ehemalige Klosterkirche Mariaberg

Von der Ausstattung der Kirche ist neben den anderen höchst qualitätvollen Holzskulpturen das Triumphkreuz über dem Chorbogen hervorzuheben, das von dem kunstgeschichtlich hochbedeutenden Bildhauer und Kleinplastiker Christoph Daniel Schenck aus Konstanz (1633 - 91) geschaffen wurde.

Das Kloster wurde im Mittelalter gegründet. Neubau der Kirche im Jahre 1683. Dominierende Ausstattungsgegenstände des Kirchenraumes sind die prächtigen Altäre mit bedeutenden Gemälden und Figuren.

Die Kirche ist vom 1. Mai bis Anfang November jeden Sonn- und Feiertag von 13.30 Uhr bis 16.30 Uhr für Besucher geöffnet. Personen, die sich für eine Kirchenführung interessieren, können sich an das Büro der Öffentlichkeitsarbeit in Mariaberg unter der 07124/923218 wenden.

Montag 08:00 - 17:00
Dienstag 08:00 - 17:00
Mittwoch 08:00 - 17:00
Donnerstag 08:00 - 17:00
Freitag 08:00 - 15:00
Samstag geschlossen
Sonntag geschlossen

Karte

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.