Fürstlicher Park Inzigkofen

Schauen, Staunen und Lustwandeln auf schmalen Pfaden und abenteuerlich angelegten Treppen.

Inzigkofen war der Lieblingsaufenthaltsort der Sigmaringer Fürstin Amalie Zephyrine, die den Fürstlichen Park im Stile eines englischen Landschaftsgartens anlegen ließ. Besonders beeindruckend sind die "Grotten" - bizarre und einzigartige Felsformationen, die "Teufelsbrücke", die sich wildromantisch und sagenhaft über eine 29 Meter tiefe Schlucht spannt, der "Amalienfelsen", der sich 29 Meter senkrecht hoch über die Donau erhebt und das Aussichtsplateau "Känzele". Genießen Sie den weiten Blick in das idyllische Donautal mit seinen steil abfallenden Jurafelsen

freier Eintritt
frei zugänglich / immer geöffnet

Karte

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein