Herrgottstritt und Teufelsklinge

Der Rosenstein und der Scheuelberg bei Heubach sollen der Sage nach einst Schauplatz für ein überirdisches Kräftemesse gewesen sein. Der Teufel suchte sich den Rosenstein aus, um Christus von hier aus alle Reichtümer der Welt zu zeigen. Alles, aber auch alles wollte er ihm schenken, wenn dieser vor ihm kniete und ihn, den Teufel, anbeten würde.

Rosenstein_Foto:Stadt Heubach Rosenstein_Foto:Stadt Heubach

Aber der Herr sprach “Hebe Dich hinweg von mir Satan“ und warf ihn in eine tiefe Schlucht beim Nägelsberg, die heute den Namen Teufelsklinge trägt. Angeblich grummelt und rumort es an dieser Stelle auch heute noch sehr oft, wenn der Teufel in seinem unterirdischen Gefängnis tobt und das Wasser schäumend und tosend zum Überlaufen bringt.

Christus aber schritt durch das Heubacher Tal hinauf zum Scheuelberg. Seine Fußabtritte am Rosenstein (rechter Fuß) und Scheuelberg (linker Fuß) wurde lange Zeit in den Felsen gesehen. Das sich in den Tritten sammelnde Wasser hatte angeblich Heilkraft für Augen- und Beinleiden. Heute sucht man diese Stellen allerdings vergeblich.

Anreise: