Auf den Spuren der Kelten

Die Griechen nannten die Kelten „keltor“, was so viel wie die „Erhabenen“ oder die „Tapferen“ heißt. Die Römer nannten sie „celtae“ oder „galli“ (Gallier). Die Kelten selbst haben keine schriftlichen Aufzeichnungen hinterlassen.

Das älteste massive Lehmbauwerk nördlich der Alpen, ein keltisches Fürstinnengrab mit Schmuckstücken aus Gold, Bernstein und Bronze, ein frühkeltischer Fürstensitz, Hügelgräber und Viereckschanzen…