Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb - auf der Zielgeraden zum Welterbe?!

03. Juli 2017

Vom 02. bis 12. Juli 2017 tagt die UNESCO Welterbekommision und entscheidet u.a. darüber, ob sechs Höhlen auf der Schwäbischen Alb, in denen die ältesten figürlichen Kunstwerke und Musikinstrumente der Menschheit gefunden wurden, als UNESCO Weltkulturerbe anerkannt werden!

Vogelherdhöhle, Foto: Günther Bayerl Vogelherdhöhle, Foto: Günther Bayerl

Die Schwäbische Alb ist die Wiege der Menschheitskultur. Hier haben Kunst, Musik und Kultur ihren Ursprung.

Zwischen dem 02. und 12. Juli entscheidet die UNESCO Welterbekommission, ob die sechs Höhlen den Status als UNESCO Welterbe bekommen.

Deutsche & englische Pressetexte sowie Pressebilder finden Sie unter:

http://welt-kultursprung.de/pressebereich/

Für das Zugangspasswort wenden Sie sich bitte an:
Julia Metzmann (Schwäbische Alb Tourismus)
Tel.: +49 (0) 7125 / 93 930 24
E-Mail: presse@schwaebischealb.de

oder an

Désirée Burkhardt (Tourismus Landratsamt Alb-Donau-Kreis)
Tel.: +49 (0) 731 / 185 1451
E-Mail: Desiree.Burkhardt@alb-donau-kreis.de

Viele weitere, spannende Informationen und Details über die Eiszeitkunstwerke und -musikinstrumente, die Fundhöhlen und den Welterbeantrag finden Sie zudem unter www.iceageart.de