Gemeinschaftlicher Erfolg als Ansporn

Bad Urach, 27.10.2017

Pressemitteilung zur Mitgliederversammlung des Schwäbische Alb Tourismus am 26.10.2017

Foto: Herbert Dreher Foto: Herbert Dreher

Pressebild 1

Personen v.l.n.r.: Jochen Heinz (Erster Landesbeamter beim Landratsamt Göppingen) Louis Schumann (SAT-Geschäftsführer), Mike Münzing (SAT-Vorsitzender und Bürgermeister von Münsingen), Hans-Erich Messner (stellv. Vorsitzender und Erster Landesbeamte beim Landratsamt Tübingen), Gerrit Elser (ehem. 2. stellv. Vorsitzender und ehem. Oberbürgermeister von Giengen an der Brenz), Michael Guse (Dezernent für Wirtschaft, Kreisentwicklung & Kultur im Landkreis Tuttlingen), Marcus Bremer (Bürgermeister von Niederstotzingen), Rainer Fünfgelder (Wirtschaftsbeauftragter des Ostalbkreises); Foto: Herbert Dreher

Pressebild 1_SAT-Vorstand_Foto Herbert Dreher.JPG 2,66 MB

SAT-Geschäftsbericht 2017 inkl. Haushaltsplan 2018

Geschäftsbericht Schwäbische Alb Tourismus 2017.pdf 4,44 MB

Viel Positives gab es zu vermelden bei der diesjährigen Mitgliederversammlung des Schwäbische Alb Tourismus (SAT), welche am 26.10.2017 im Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck stattfand.

Bei bestem, goldenem Herbstwetter hieß Mike Münzing, Vorsitzender des SAT, gestern Mitglieder und Partner im alten Schafstall des Freilichtmuseums in Neuhausen ob Eck willkommen. Münzing lobte die positive Entwicklung der Schwäbischen Alb, die vor allem auf den Bewusstseinswandel und die verstärkten touristischen Investitionen der Mitglieder zurückzuführen sei: „Städte, Landkreise und Wirtschaftspartner bekennen sich verstärkt zur Region und zum Dachverband. Heute ist die enorme Bedeutung des Tourismus für die Alb endlich Teil unseres gemeinsamen Bewusstseins. Das macht mich stolz und das zahlt sich aus, denn wir werden national und international als aufgehender Stern wahrgenommen.“

Auch Michael Guse, Dezernent für Wirtschaft, Kreisentwicklung & Kultur im Landkreis Tuttlingen, verwies bei seiner Begrüßung auf die Bedeutung der Gemeinschaft: „Es kommt darauf an, dass wir uns als Familie verstehen, die anderen diese schöne Region näherbringen möchte.“

SAT-Geschäftsführers Louis Schumann untermauerte dieses positive Bild mit Zahlen und Fakten. Die Übernachtungs- und Ankunftszahlen der Schwäbischen Alb steigen seit Jahren. 2016 konnte mit über 4,4 Millionen Übernachtungen ein Plus von 4,8 % verzeichnet werden. Und auch in der ersten Jahreshälfte 2017 wurden bereits rund 1,2 Millionen Gästeankünfte erfasst, was ein Wachstum von 4,7 % bedeutet. Mit über 2,5 Millionen Übernachtungen konnte eine Steigerung von 3,1 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum erreicht werden.

Um die große Bedeutung des Tourismus auf der Schwäbischen Alb für nahezu alle Branchen zu verdeutlichen, hatte der SAT letztes Jahr bei der dwif-Consulting GmbH & dwif e.V. eine Studie zum Thema  „Wirtschaftsfaktor Tourismus für die Region Schwäbische Alb“  in Auftrag gegeben. Diese kam zu dem Ergebnis, dass auf der Schwäbischen Alb im Jahr 2016 eine Bruttowertschöpfung von fast 3 Milliarden € durch den Tourismus generiert wurde.

Auch die verbandsinterne Entwicklung ist erfreulich: Neue Mitgliedschaften, wie die von Rainau, Niederstotzingen, Schelklingen, Göppingen oder der Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf (ESA) mit 31 Kommunen,  und der neue Markenpartner „EiszeitQuell“ tragen positiv zur soliden Finanzlage des Verbands bei. Zudem konnte 2017 eine neue Stelle für das Themenmanagement Rad und den Ausbau von Sponsoring und Partnerschaften geschaffen werden. Ab 2018 soll das Marketingbudget des Verbands durch eine Neustrukturierung der Kerngeschäftsfelder mit themenspezifischen Beteiligungspools weiter aufgebessert werden.

Die UNESCO-Auszeichnung für die Höhlen der ältesten Eiszeitkunst und der Auszeichnung des Biosphärengebiets Schwäbische Alb als Deutschlands nachhaltigste Urlaubsregion des Jahres waren krönende Highlights des touristischen Erfolgsjahres. Für den SAT-Vorsitzenden Mike Münzing aber kein Grund sich entspannt zurückzulehnen – ganz im Gegenteil: „Wer sich auf seinen Lorbeeren ausruht, trägt diese am falschen Körperteil“, sagte Münzing mit einem Augenzwinkern. Mit der Gästekarte für die Schwäbische Alb steht schon das nächste vielversprechende Projekt in den Startlöchern. Eine vom SAT, den Industrie und Handelskammern sowie den DEHOGA Kreisstellen der Schwäbischen Alb in Auftrag gegebene Machbarkeitsstudie soll bald die Entscheidungsgrundlage liefern, ob die Einführung einer Gästekarte für die Region sinnvoll und realisierbar ist.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung verabschiedete der SAT mit Gerrit Elser, ehemaliger Oberbürgermeister von Giengen an der Brenz, ein langjähriges Vorstandsmitglied. Marcus Bremer, Bürgermeister von Niederstotzingen, wird dieses Amt zukünftig als Vertreter aus dem Landkreis Heidenheim übernehmen.

Nach dem offiziellen Teil und einem stärkenden Mittagessen konnte das Freilichtmuseum bei unterhaltsamen und informativen Führungen erkundet werden.

Den aktuellen und ausführlichen Geschäftsbericht des Schwäbische Alb Tourismus finden Sie online unter: http://www.schwaebischealb.de/Service/Presse

Bildangaben:

Bild 1: v.l.n.r.: Jochen Heinz (Erster Landesbeamter beim Landratsamt Göppingen) Louis Schumann (SAT-Geschäftsführer), Mike Münzing (SAT-Vorsitzender und Bürgermeister von Münsingen), Hans-Erich Messner (stellv. Vorsitzender und Erster Landesbeamte beim Landratsamt Tübingen), Gerrit Elser (ehem. 2. stellv. Vorsitzender und ehem. Oberbürgermeister von Giengen an der Brenz), Michael Guse (Dezernent für Wirtschaft, Kreisentwicklung & Kultur im Landkreis Tuttlingen), Marcus Bremer (Bürgermeister von Niederstotzingen), Rainer Fünfgelder (Wirtschaftsbeauftragter des Ostalbkreises); Foto: Herbert Dreher

Bild 2: Die SAT-Mitgliederversammlung 2017 im Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck, Foto: SAT

Bild 3: SAT-Vorsitzender Mike Münzing, Foto: SAT
 

Schwäbische Alb Tourismusverband e.V.
Bismarckstr. 21
D - 72574 Bad Urach
Tel.: +49 (0) 7125 93 930 – 0
info@schwaebischealb.de
www.schwaebischealb.de

Pressekontakt:
 Julia Metzmann
Tel.: +49 (0) 7125 93 930 - 24
E-Mail: presse@schwaebischealb.de