Erster Tourismus-Kongress Schwäbische Alb

Bad Urach, 13.05.2016 
Löwenmensch-Award, Dodokay und positive Zukunftsimpulse

„And the Oscar goes to…“, so ähnlich fühlte es sich beim ersten Tourismus-Kongress Schwäbische Alb am 13. Mai 2016 im Alten Lager in Münsingen zumindest an. Anstatt des Oscars wurde hier heute erstmals der neue „Löwenmensch-Award“ für außergewöhnliche, innovative Tourismusprojekte und für Menschen, die mit herausragenden Leistungen zur Tourismusentwicklung der Schwäbischen Alb beigetragen haben, verliehen.

Pressemitteilung "Erster Tourismus-Kongress Schwäbische Alb"

Pressemitteilung Schwäbische Alb Tourismus_Tourismus-Kongress 2016, Löwenmensch-Award.pdf 595,02 kB

Pressebild 1: Löwenmensch-Award

Foto: Schwäbische Alb Tourismus

Bild 1_Löwenmensch-Award.jpg 548,26 kB

Pressebild 2: Begrüßungstalk

v.l.n.r. Mike Münzing (SAT-Vorsitzender), Simone Pürckhauer (Leiterin Steiff-Museum), Fritz Engelhardt (Vorsitzender d. DEHOGA Baden-Württemberg), Foto: IHK Reutlingen

Bild 2_Begrüßungstalk.JPG 993,88 kB

Pressebild 3: Andreas Reiter ZTB Zukunftsbüro Wien

Foto: IHK Reutlingen

Bild 3_Andreas Reiter ZTB Zukunftsbüro Wien.jpg 517,57 kB

Pressebild 4: Preisträger "Kultur" - Schokoladenfestival chocolART

v.l.n.r. Matthias Miklautz (IHK Reutlingen), Hans-Peter Schwarz (Tübingen Erleben GmbH), Mike Münzing (SAT-Vorsitzender), Foto: IHK Reutlingen

Bild 4_Preisträger Kultur chocolART.jpg 1.016,78 kB

Pressebild 5: Gruppenfoto Preisträger

Foto: Schwäbische Alb Tourismus

Bild 5_Gruppenbild Preisträger Löwenmensch-Award 2016.jpg 1,06 MB

Pressebild 6: Dominik Kuhn alias Dodokay

Foto: Schwäbische Alb Tourismus

Bild 6_Dodokay.jpg 410,97 kB

Rund 170 Gäste erschienen am Freitag vor Pfingsten (13.05.16) im Offizierscasino in Münsingen zum ersten Tourismus-Kongress Schwäbische Alb, zu dem der Schwäbische Alb Tourismus (SAT), die IHK Reutlingen und die Stadt Münsingen gemeinsam geladen hatten.

Im Fokus der von Iris Goldack moderierten Veranstaltung standen die Schwäbische Alb als eine der abwechslungsreichsten Urlaubsdestinationen in Baden-Württemberg, ihre starke touristische Entwicklung in den vergangenen Jahren und die Zukunftsaussichten für den Tourismus im „Land des Löwenmenschen“. In einer Talkrunde zu Beginn der Veranstaltung sprachen Simone Pürckhauer (Leiterin d. Steiff-Museums), Christian O. Erbe (Präsident d. IHK Reutlingen), Mike Münzing (SAT-Vorsitzender), Fritz Engelhardt (Vorsitzender d. DEHOGA Baden-Württemberg) sowie Max-Richard Freiherr Rassler von Gamerschwang (Vorsitzender d. IHK-Tourismusausschusses) über die Vorzüge der Schwäbischen Alb, die touristische Entwicklung in den letzten Jahren und die positiven Effekte des Tourismus auf die Region. 

Für einen Impuls von außen sorgte Andreas Reiter vom ZTB Zukunftsbüro in Wien, einer der bekanntesten Vordenker seiner Zunft.

Der Comedian Dominik Kuhn alias Dodokay brachte als Schwabe seine ganz persönliche und vor allem humorvolle Sichtweise auf die Tourismusregion Schwäbische Alb ein. Dass hierbei kein Auge trocken blieb, versteht sich von selbst.

Unangefochtener Höhepunkt der Veranstaltung war aber eindeutig die Verleihung des Löwenmensch-Awards in acht verschiedenen Kategorien. Die Award-Verleihung sollte neben den zahlreichen Ideen und Impulsen für die touristische Zukunft der Alb verdeutlichen, dass hier in den vergangenen Jahren bereits enorme Fortschritte in Sachen Tourismusentwicklung  gemacht wurden.

Die speziell angefertigte, goldene Löwenmensch-Skulptur wurde in den Kategorien Wandern, Rad & Aktiv, Zeitreisen, regionale Produkte, Übernachtung, Kultur und Marketing & Identifikation verliehen, in denen jeweils zwischen acht und 15 Personen oder Projekte nominiert waren. Neben den themenbezogenen Kategorien wurde auch ein Sonderpreis für Persönlichkeiten verliehen, die sich im ganz besonderen Maße für den Tourismus auf der Schwäbischen Alb eingesetzt haben. Die Wahl der Gewinner aus den von SAT-Mitgliedern vorgeschlagenen Nominierten wurde vorab von einer Jury bestehend aus Vertretern des SAT, der IHK und aus allen SAT-Mitglieds-Landkreisen durch Abstimmung getroffen.

Über einen „Löwenmensch-Oscar“ freuen durften sich…

- in der Kategorie „Wandern“: Die Premium-Wanderregion um die Traufgänge bei Albstadt. Das Albstadt-Tourismusteam unter der Leitung von Martin Roscher hat mit den Premiumwanderwegen „Traufgängen“ eine enorm erfolgreiche Wandermarke aufgebaut, die einen wichtigen Meilenstein in der bisherigen Entwicklung der Schwäbischen Alb als bekannte und beliebte Wanderdestination darstellt. Seit 2016 ist die Region um Albstadt die erste vom Deutschen Wanderinstitut zertifizierte Premium-Wanderregion in Süddeutschland.
www.traufgaenge.de

- in der Kategorie „Rad & Aktiv“: Isabel Noether von der Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf für die Entwicklung der Inklusionstour an Fils und Albtrauf. Dabei handelt es sich um eine geführte Radtour mit E-Trikes im Filstal und zwischen Hohenstaufen und Albtrauf für alle, die sich auf einem Zweirad unsicher fühlen, oder aus gesundheitlichen Gründen das normale Radfahren nicht mehr bewältigen können.
www.erlebnisregion-schwäbischer-albtrauf.de/fileadmin/Dateien/Texte/Flyer___Broschueren/InklusionsProjekt_Booklet.pdf

- in der Kategorie „Zeitreisen“: Die HöhlenErlebnisWelt in Giengen-Hürben, die sich dank einer Kombination aus kommunalem und ehrenamtlichem Engagement zu einem wichtigen touristischen Leuchtturm der Schwäbischen Alb entwickelt hat. Als Personen wurden in diesem Zusammenhang insbesondere der Vorsitzende des Höhlen- und Heimatvereins Eduard Geisser und seine Frau Brigitte Geisser geehrt. Beide verbringen seit rund 10 Jahren den Großteil ihres Ruhetandes mit dem Projekt HöhlenErlebnisWelt.
www.hoehlenerlebniswelt.de

- in der Kategorie „Regionale Produkte“:

Waldemar Mammel aus Lauterach, Wiederentdecker der alten Linsensorte „Alb-Leisa“. Die Anbauflächen und beteiligten Landwirte nehmen von Jahr zu Jahr zu, genauso wie die Nachfrage nach den Produkten. Der Preis wurde von seinem Sohn Lutz Mammel in Empfang genommen. www.alb-leisa.de

  &

Heiner Beck von Becka Beck, der sich für den Anbau und die Pflege von Pflanzen und Getreidearten, die früher auf der Schwäbischen Alb heimisch und zwischenzeitlich verschwunden waren, einsetzt. Als Ergänzung zum Getreidesortiment unterstützt er auch den Anbau von anderen Nutzpflanzen auf der Alb und kooperiert mit Landwirten, denen diese Kooperation erst den Erhalt von Schwäbischen Kulturgütern, wie z.B. den "Alb-Leisa" ermöglicht.
www.beckabeck.de

- in der Kategorie „Übernachtung“: Andreas Hartmaier, Geschäftsführer des einzigartigen Übernachtungs- und Ferienkonzeptes „Hofgut Hopfenburg“ mitten im Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Ob Übernachten im Schäferwagen, Zirkuswagen, in einem Tipi oder in einer Jurte – Feriengästen des Hofgutes Hopfenburg wird in Münsingen etwas ganz Besonderes geboten. Inklusion, Integration und Nachhaltigkeit werden zudem in wenigen Betrieben so selbstverständlich und erfolgreich umgesetzt und gelebt wie auf Hofgut Hopfenburg. 
www.hofgut-hopfenburg.de

- in der Kategorie „Kultur“: Hans-Peter Schwarz von der Tübingen Erleben GmbH für das jährliche Event „chocolART“, Deutschlands größtes Schokoladenfestival in Tübingen.
www.chocolart.de

&

Die Gästeführerinnen der Schwäbischen Landpartie, die mit Ihren ausgefallenen, kreativen und informativen Gästeführungen sowie mit ihrer hervorragende Vernetzung und Kenntnis der gesamten Region ein hervorragendes touristisches Angebot geschaffen haben.
www.schwäbische-landpartie.de

- in der Kategorie „Marketing & Identifikation“: Der Familienbetrieb ALB-GOLD Teigwaren GmbH in Trochtelfingen. Der Betrieb von Familie Freidler hat sich zu einem wahren Besuchermagneten auf der Schwäbischen Alb entwickelt. So hat sich das Familienunternehmen vom reinen Hühnerhof zur gläsernen Nudelproduktion mit Kundenzentrum, Kochstudio, Restaurant, Landmarkt, Kräutergarten, Erlebnisspielpatz und verschiedenen jährlich stattfindenden, sehr erfolgreichen Veranstaltungen weiterentwickelt. Schon allein durch den Markennamen trägt Familie Freidler zur Bekanntheitssteigerung der Alb bei.
www.alb-gold.de

- in der Kategorie „Sonderpreis“: Dr. Uwe Kraus, der sich als langjähriger Geschäftsführer des Schwäbische Alb Tourismus im besonderen Maße für die touristische Weiterentwicklung der Region eingesetzt hat. Bereits seit der Gründung der Touristikgemeinschaft Schwäbische Alb 1991/92 war er für die Reise- und Ferienlandschaft Schwäbische Alb als Geschäftsführer tätig. Nachdem die Touristik-gemeinschaft im September 2000 als Regionalverband anerkannt und den Regionalverbänden Schwarzwald, Bodensee-Oberschwaben und Stuttgart offiziell gleichgestellt wurde, erfolgte die Umbenennung der einstigen Touristikgemeinschaft Schwäbische Alb in Tourismusverband Schwäbische Alb (TVSA). In den Jahren 1997 bis 1998 war Dr. Kraus zudem kommissarischer Geschäftsführer des Tourismusverbandes Neckarland-Schwaben mit Sitz in Heilbronn. Der Verband Neckarland-Schwaben wurde Ende 1998 von Dr. Kraus aufgelöst. Seitdem ist der TVSA, der inzwischen Schwäbische Alb Tourismusverband e.V., kurz Schwäbische Alb Tourismus (SAT) heißt, der alleinige Dachverband für die Destination Schwäbische Alb.

Bildangaben

Bild 1: Der Löwenmensch-Award, Foto: Schwäbische Alb Tourismus

Bild 2: Begrüßungstalk, v.l.n.r. Mike Münzing (SAT-Vorsitzender), Simone Pürckhauer (Leiterin Steiff-Museum), Fritz Engelhardt (Vorsitzender d. DEHOGA Baden-Württemberg), Foto: IHK Reutlingen

Bild 3: Andreas Reiter vom ZTB Zukunftsbüro Wien, Foto: IHK Reutlingen

Bild 4: Preisträger in der Kategorie Kultur: Das Tübinger Schokoladenfestival chocolART, v.l.n.r. Matthias Miklautz (IHK Reutlingen), Hans-Peter Schwarz (Tübingen Erleben GmbH), Mike Münzing (SAT-Vorsitzender), Foto: IHK Reutlingen

Bild 5: Gruppenbild mit Preisträgern, Foto: Schwäbische Alb Tourismus

Bild 6: Dominik Kuhn alias Dodokay, Foto: Schwäbische Alb Tourismus

Schwäbische Alb Tourismusverband e.V.
Bismarckstr. 21
D - 72574 Bad Urach

Pressekontakt:
 Julia Metzmann
Tel.: +49 (0) 7125 93 930 - 24
Fax: +49 (0) 7125 93 930 - 99
presse@schwaebischealb.de
www.schwaebischealb.de