Literaturtipp: Höhlen auf der Schwäbischen Alb

"Wilde Höhlen, Grotten, Felsennester - 100 geheimnisvolle Hohlräume zwischen Alb und Donau"  ist der Titel eines neu erschienenen Buches des Verlags Oertel & Spörer mit spannenden Ausflugs- und Wanderzielen auf der Schwäbischen Alb

Wilde Höhlen, Grotten Felsennester Wilde Höhlen, Grotten Felsennester

 Die Schwäbische Alb ist mit über 2000 entdeckten Hohlräumen und Gängen die höhlenreichste Region Deutschlands. Aber gerade mal ein Dutzend davon sind für Besucher erschlossen und zu Schauhöhlen ausgebaut worden. Doch die meisten der Fels- und Erdlöcher liegen als wilde, urtümliche Höhlen abseits der Wanderwege in wildromantischen Nebentälern, am Rande atemberaubender Schluchten und inmitten bizarrer Felsenlandschaften. Sie wurden seit Jahrtausenden als Wohn-, Flucht- und Kultstätten genutzt. In ihnen findet man die frühesten Kunstwerke der Menschheit und die Überreste längst ausgestorbener Lebewesen. Als Eingangsportale zur Unterwelt gedeutet, ranken sich um die Grotten sagenhafte Erzählungen.
 Dieser Freizeitführer führt seine Leser in Kurzausflügen zu über fünfzig, meist kaum bekannten, kleineren Höhlen, tiefen Grotten und spektakulären Felsentoren im Bereich der Mittleren Alb und des Donautals. Sie sind alle leicht zu erreichen und liegen in den zu jeder Jahreszeit reizvoll schönen Gegenden zwischen dem Großen Heuberg und dem Blautal.
 Zusätzlich gibt es alternative Ausflugstipps sowie Hinweise auf Einkehrmöglichkeiten und Grillplätze.
 
 Autor: Jürgen Meyer
 96 Seiten,
 € 9,90
 ISBN 978-3-88627-479-6
Verlag Oertel & Spörer