Albschäferweg - 5. Etappe - Steinheim bis Zang

Warum der Weg „Albschäferweg“ heißt, werden Sie am Schafhof in Steinheim erfahren. Hier sind über 600 Merinoschafe zu Hause. Im Wental stehen dreißig bizarre Dolomitkalkfelsen - auch Felsenmeer genannt – unglaublich aber wahr.

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Beschreibung

Genießen Sie zunächst die einmalige Kraterlandschaft rund um Steinheim. Warum der Weg zu Recht Albschäfer heißt werden Sie am Schafhof in Steinheim erfahren. Hier sind etwa 600 Merino-Muttertiere und 10 Merinoböcke zu Hause. Über einen alten Schaftrieb hinauf zur Hitzinger Steige geht es zum Kinderfestplatz am Zanger Berg. Eines der imposantesten Beispiele für besondere landschaftliche Naturräume ist das Wental. Seine Besonderheit sind die rund dreißig freistehenden bizarren Dolomitkalkfelsen - wie das Felsenmeer, Wentalweible, Spitzbubenstadel, Bischofshut, Sphinx und Hirschfelsen.

Wer vom Albschaf kosten möchte, dem legen wir eine Einkehr bei den Ostalb Lamm Wirten in Sontheim, Steinheim oder Zang ans Herz.

In Steinheim starten wir am Schafhof an der Busentalhalde. Wir gehen auf einem alten Schaftrieb durch das Busental hinauf zur Hitzinger Steige. Die Grillstellen laden zur ersten Rast ein. Nun geht es in westliche Richtung am Waldrand entlang weiter. Wir wandern über den Zanger Berg zur Hohen Steige. Hier kommt man an einer wunderschön gelegenen Raststation mit Sinnespfad vorbei. Fast über den gesamten Weg haben wir einen eindrucksvollen Blick auf Steinheim und das Kraterbecken. An der Hohen Steige überqueren wir die Landesstraße L1165 und gehen weiter auf Feld- und Wiesenwegen ins beschauliche Doschental. Nun geht es durch das Naturschutzgebiet Wental mit seinen bizarren Felsgebilden. Im Landhotel Wental kann der Wanderer seinen Durst stillen, bevor wir weiter Richtung Zang gehen. Von hier aus wandern wir durch das Felsenmeer. Das Hexenloch, eine imposante Doline liegt ein Stück weit weg von unserem Abzweig in den Wald Richtung Zang.  Nach etwa 200 Meter folgen wir dem Forstweg, vorbei an der Gmeintalhütte. Nachdem wir den Wald verlassen haben, öffnet sich der Blick über Zang und die sogenannte Rodungsinsel. Am Waldrand entlang geht es weiter bis zum Waldparkplatz.

Zuweg:
Von Steinheim bis zum Etappenstart am Schafhof Steinheim + 1,8 km.
Vom Etappenende Waldparkplatz Zang bis nach Zang + 0,8 km

Es wird gutes Schuhwerk (Wanderschuhe) empfohlen.
Bitte bedenken Sie, dass nicht überall Einkehrmöglichkeiten vorhanden sind. Wir empfehlen deshalb ausreichend Getränke und ein Rucksackvesper mitzunehmen.

Schafhof Smietana
(Fr. 14 - 18 Uhr u. Sa. 9 - 12 Uhr).

Übernachten in romantischen Waldwägen - Hotel Löwen, Zang

Der Albschäferweg besitzt einen hohen Anteil naturnaher Wegeabschnitte. Sie wandern auf Wiesenwegen und auf Waldpfaden und - wegen. Wege im Wald können sich aufgrund Forstarbeiten im schlechten Zustand befinden. Bitte achten Sie deshalb auf festes Schuhwerk.
An sehr schwierigen Abschnitten bieten wir alternativ bequemere Wege an.
Es ist immer wieder notwendig, stärker befahrene Straßen zu überqueren. Bitte achten Sie ganz besonders aufmerksam auf den Verkehr.

Auf der A7 bis zur Anschlussstelle Heidenheim und weiter auf der B466 nach Heidenheim, anschließend über die L1163 nach Steinheim.
Kostenlose Parkplätze am Zanger Berg (Höllentalstraße, 89555 Steinheim) und an der Hitzinger Steige (an der L1123, Richtung Königsbronn).

Kondition 

Technik 

Erlebnis 

Landschaft 

Schwierigkeit mittel
Strecke 15,61 km
Aufstieg 282 m
Abstieg 146 m
Dauer 4,14 h
Niedrigster Punkt 537 m
Höchster Punkt 680 m


Startpunkt der Tour:

Schafhof Steinheim

Zielpunkt der Tour:

Zang

Eigenschaften:

  • Qualitätsweg Wanderbares Deutschland
  • Etappentour
  • aussichtsreich
  • geologische Highlights
  • faunistische Highlights
  • Einkehrmöglichkeit
  • botanische Highlights

Download


Tourkarte als PDF
Google-Earth
GPS-Track

Weitere Infos

www.albschaeferweg.de

www.heidenheimer-brenzregion.de

Quelle

Landratsamt Heidenheim

Autor

Sabine Weber