Albsteig (HW1) – Etappe 8 – Von Owen nach Bad Urach

Bei dieser Tour auf dem Albsteig können wir die Burg Hohenneuffen, die größte Burgruine Süddeutschlands, besichtigen.

 

 

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Beschreibung

Nach dem ersten und einzigen Anstieg dieser Tour – es geht hinauf auf die Bassgeige – reiht sich ein Highlight an das nächste. Aussichtspunkte mit beeindruckender Weitsicht bereiten auf die wuchtige Burgruine Hohenneuffen vor, bei der sich eine Besichtigung lohnt. Der Blick von hier oben ist atemberaubend. Außerdem bietet sie eine schöne Einkehrmöglichkeit. Der Aussichtspunkt „Buckleter Kapf“ und die sehenswerten Höllenlöcher liegen dann zum Abschluss auf dieser Route, bevor es nach Bad Urach hinuntergeht. Das Kurstädtchen mit Thermalbad bietet eine schöne Altstadt mit viel Fachwerk und zahlreiche Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten. Die Route führt vor allem über schöne Pfade und Wald- bzw. Wiesenwege. Ein moderates Auf und Ab gestaltet die Tour sehr abwechslungsreich.
Ausgangspunkt ist bei dieser Etappe der Bahnhof in Owen. Es geht über die Bahnlinie, dann biegen wir nach links in das Industriegebiet "In der Braike" ab und bei der nächsten Möglichkeit rechts Richtung Ortsausgang. Nun führt der Weg uns entlang von Streuobstwiesen, dann geht es teilweise steil auf einem Pfad bergauf durch den Wald. Zwischendurch überqueren wir beim Aufstieg hin und wieder den Fahrweg hinauf. Wenn wir beim Brucker Fels (727 m) oben angekommen sind, haben wir bereits mehr als 330 Höhenmeter geschafft. 

Wir verlassen den Wald, laufen ein paar Meter auf einem Schotterweg und geradeaus auf einem Wiesenpfad weiter. Nun überqueren wir den Wanderparkplatz und die darauffolgende Landstraße und halten uns dann rechts, sodass wir in den Ort Erkenbrechtsweiler kommen. Im Dorf halten wir uns rechts und verlassen den Ort wieder. Der folgende Teilabschnitt führt uns über Wiesen und Felder den Albtrauf hoch. Von der Hangkante werden uns immer wieder schöne Aussichten geboten, wir können beim Wilhelmsfels z. B. unser nächstes Zwischenziel, die Burg Hohen Neuffen, erkennen. Nach kurzer Zeit erreichen wir die Burg, die auch besichtigt werden kann und wunderbare Panoramen in die Umgebung bietet. Von der Burg Hohen Neuffen sind es noch etwa 12 km nach Bad Urach zu laufen.

Wir wandern weiter am Albtrauf entlang und können immer wieder auf Felsvorsprünge treten und wunderschöne Aussichten auf das Albvorland und Täler genießen. Auf unserer weiteren Wanderung kommen wir auch an einer Abzweigung zum Burrenhof als Abstechermöglichkeit vorbei. Neben der Einkehrmöglichkeit kann der Wanderer auch Grabhügel aus der älteren Hallstattzeit besichtigen. Wir laufen weiter, bis wir zur Autostraße Neuffen-Hülben kommen, biegen dort rechts ab und laufen ca. 150m neben der Straße. Beim nächsten roten Dreieck überqueren wir die Straße und wandern wieder am Albtrauf entlang, bis wir aus dem Wald herauskommen.

Nachdem wir die folgende Wiese überquert haben, gehen wir am Waldrand entlang und rechts an einem Segelflugplatz vorbei. Das rote Dreieck weist uns den Weg auf einen Pfad am Albtrauf in Richtung Hülben. Nachdem wir den Flugplatz links hinter uns gelassen haben, erreichen wir kurz darauf die Landstraße und sehen den Ort Hülben. Im Ort gehen wir durch die Neuffener Straße und die Haupstraße und biegen danach am Ende der Friedhofsstraße nach rechts in die Lindenstraße, sodass wir den Ort Richtung Rappenfels verlassen. So gelangen wir kurze Zeit später in einen Wald, in dem wir steil bergab nach Bad Urach laufen. Die Kurstadt mit der historischen Altstadt lohnt sich für einen Besuch, für den wir den Albsteig (HW 1) verlassen müssen. Um in die Altstadt zu kommen, überqueren wir einen Bach und biegen nach rechts in Pfählerstraße hinein. Von hier können wir den Turm der Amanduskirche sehen und können den Schildern Richtung Hotel oder Bahnhof folgen.

Alternativweg ab Segelflugplatz/Hülben (etwa 2 km länger)

Unser rotes Dreieck (es führt auf kürzerem Weg direkt durch Hülben) wird durch die Route der roten Gabel abgelöst, um der Etappe einige Höhepunkte hinzuzufügen. Wir überqueren die Landstraße und wandern auf dem Pfad, der im Wald bergab verläuft. So erreichen wir den Buckleter Kapf (732 m), von dem wir einen wunderbaren Blick in das Ermstal, auf Metzingen und auf die gegenüberliegenden Uracher Felsen haben. Wir wandern weiter und kommen am Nägelesfelsen und den Höllernlöchern vorbei. Zwischendurch haben wir schöne Ausblicke auf Bad Urach und die Ruine Hohen Urach, zu der wir in der nächsten Etappe wandern. Im Zick-Zack werden wir von der roten Gabel bergab nach Bad Urach geleitet. Nachdem wir aus dem Wald gekommen sind, laufen wir auf einem Asphaltweg nach Bad Urach hinein. Rechts von uns befindet sich eine größere Straße, über die wir auch zum Bahnhof gelangen können.

Dann geht es flott und im Zick-Zack hinab nach Bad Urach. Wir kommen aus dem Wald heraus, haben wieder Asphalt unter den Wanderschuhen und halten uns rechts, um eine größere befahrene Straße anzusteuern. Dann geht es wieder rechts.

Gute knöchelhohe Wanderschuhe, Stöcke, Wanderkarte, evtl. GPS, Brotzeit, Getränk, Regenkleidung, Handy
Ein Bummel durch die Altstadt von Bad Urach mit ihren vielen Fachwerkhäusern und historischen Gebäuden.
Der Anstieg auf die Bassgeige erfordert eine recht gute Kondition und Trittsicherheit, besonders bei Nässe.

 

Es handelt sich um eine mittelschwere Mittelgebirgswanderung. Geübte Wanderer werden hier mehr Freude und Genuss haben als Anfänger im Wandersport. Erfahrung und Ausdauer sowie die entsprechende Ausrüstung sind Voraussetzung. Es empfiehlt sich, als Ergänzung zur Wanderkarte ein GPS-Gerät mitzuführen.

 

A8 bis Kirchheim unter Teck, dann weiter nach Owen

 

In Owen in Bahnhofsnähe
Mit dem Zug nach Owen
Freizeitkarte des Landesvermessungsamtes Baden-Württemberg: Blatt Nr. F 524 – Bad Urach

Kondition 

Technik 

Erlebnis 

Landschaft 

Schwierigkeit mittel
Strecke 20,10 km
Aufstieg 455 m
Abstieg 384 m
Dauer 5,0 h
Niedrigster Punkt 389 m
Höchster Punkt 730 m


Startpunkt der Tour:

Bahnhof Owen

Eigenschaften:

  • Etappentour
  • aussichtsreich
  • faunistische Highlights
  • Streckentour
  • Einkehrmöglichkeit
  • kulturell / historisch
  • botanische Highlights

Download


Tourkarte als PDF
Google-Earth
GPS-Track

Weitere Infos

www.hohenneuffen.de

www.badurach-tourismus.de

www.bad-urach.de

 

 

Schwäbische Alb Tourismus
Bismarckstraße 21
72574 Bad Urach

Tel. 0 71 25 / 93 930 - 0

info@schwaebischealb.de

www.schwaebischealb.de

 

Quelle

Schwäbische Alb Tourismusverband e.V.

Autor

Julia Gebauer