Albsteig (HW1) – Etappe 3 – Von Bopfingen nach Aalen-Unterkochen

Weitläufige Waldgebiete prägen diese Etappe des Albsteigs (HW 1). Von Ost nach West wandern wir von Bopfingen nach Unterkochen.

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Beschreibung

Auf der Etappe zwischen Bopfingen und Aalen-Unterkochen werden mit der Egerquelle und dem Kocherursprung zwei hydrologische Highlights des Albsteigs passiert. Einkehrmöglichkeiten gibt es natürlich am Etappenziel in Unterkochen oder etwa nach der Hälfte der Strecke in Hülen.

 

Hier geht's weiter zur Albsteig-Etappe 4!

Beim Bahnhof in Bopfingen steigen wir in unsere Strecke mit dem roten Dreieck ein. Wir wandern am Postamt vorbei und gehen durch die Unterführung bei den Gleisen. Vor dem nächsten Bahnübergang halten wir uns links. Weiter geht es durch ein Wohngebiet, bis wir den Waldrand erreichen. Hier verläuft der Fußweg nun bergan. Ein Blick zurück schenkt uns noch einmal eine schöne Aussicht auf den Ipf. Wir laufen den Pfad weiter, der in einen Schotterweg übergeht und in den Wald führt. Der Aufstieg dauert ab Bopfingen ca. 30 Minuten.


Bald darauf leitet uns das rote Dreieck weiter Richtung Kapfenburg und Egerquelle, wir können bei dieser Kreuzung aber auch noch einen kurzen Abstecher zur Ruine Schenkenstein machen (etwa 300m). Weiter geht es im Zickzack hinunter bis zu einem Fahrweg. Wir folgen diesem und kommen an dem alten jüdischen Friedhof (ca. 1660)  und dem neuen Friedhof des Ortes Aufhausen vorbei. Nachdem wir unter der Bahnlinie hindurch und durch den Ort gewandert sind, passieren wir am Ortsausgang die Walkenmühle und laufen weiter entlang eines großen Sägewerkes in ein Tal hinein. Wieder unterqueren wir Bahngleise und erreichen so kurze Zeit später die idyllisch gelegene Egerquelle. Unser Wegzeichen weist uns den Weg nach der Quelle links hinauf auf den Tierstein. Nachdem wir die schöne Aussicht genossen haben, biegen wir nach ca. 200m links in Richtung des "Schönen Steins" ab , dieser wurde offenbar im Jahr 1581 gesetzt.

Nach dem riesigien Kalkknollen zweigt der Albsteig (HW 1) nach links in den Wald ab. Hier laufen wir auf breiteren Wegen und Pfaden hindurch, bis wir das Waldende erreicht haben und das mächtige Schloss Kapfenburg erblicken. Danach folgen wir dem Weg nach Hülen und kommen dabei an einer großen Domäne vorbei, die heute als Jugend-Strafvollzugsanstalt dient. Im Ort angekommen wandern wir geradeaus und überqueren die Straße. So kommen wir auf einen Schotterweg, von dem wir einen schönen Ausblick auf das Jagsttal mit Ellwangen und der Schönenberg-Kirche im Hintergrund haben.

Bald  überqueren wir die A7 über eine Brücke, dahinter sehen wir kurze Zeit später eine Waldhütte mit überdachter Terrasse und gehen in den Wald hinein. An einer großen Kreuzung mit dem Namen "Flexner-Pass" nehmen wir den Grünenbergweg nach links. Nun geht es ein langes Stück gerade durch den Wald, bis wir auf die Autostraße Aalen-Waldhausen treffen und diese überqueren. Hier geht es nun weiter bergab zum Kocherursprung.

Wenn wir den Trauf erreicht haben, haben wir bereits einen Blick auf unser heutiges Etappenziel Unterkochen. Der teils verwurzelte Pfad führt uns in Kehren bis zum Kocherursprung, dessen Rauschen wir bereits von weitem hören. Das rote Dreieck weist uns auf einem gut begehbaren Weg zwischen den Kocherzuflüssen hindurch nach Unterkochen, von dort durch das Wohngebiet bis ins Ortszentrum.

 

Hier geht's weiter zur Albsteig-Etappe 4!

Gute knöchelhohe Wanderschuhe, evtl. Stöcke, Wanderkarte, evtl. GPS, Brotzeit, Getränk, Regenkleidung

 

Übernachtungsmöglichkeiten in Bopfingen 

Übernachtungsmöglichkeiten in Aalen.

 

 

Es handelt sich um eine mittelschwere Mittelgebirgswanderung, die Anstiege sind zum Teil steil und die Pfade recht schmal. Geübte Wanderer werden daher hier mehr Freude und Genuss haben als Anfänger im Wandersport. Erfahrung und Ausdauer und die entsprechende Ausrüstung sind Voraussetzung. Der Albsteig (HW1) wurde 2016 durchgehend neu beschildert. Ergänzend schaden eine Wanderkarte und/oder ein GPS-Gerät aber nie.

B29 nach Bopfingen

 

Bopfingen, in Bahnhofsnähe

 

Mit dem Zug nach Bopfingen

 

Freizeitkarten des Landesvermessungsamtes Baden-Württemberg Blatt Nr. F 522 – Aalen

Kondition 

Technik 

Erlebnis 

Landschaft 

Schwierigkeit mittel
Strecke 30,41 km
Aufstieg 505 m
Abstieg 543 m
Dauer 8,49 h
Niedrigster Punkt 457 m
Höchster Punkt 719 m


Startpunkt der Tour:

Bahnhof Bopfingen

Eigenschaften:

  • Qualitätsweg Wanderbares Deutschland
  • Etappentour
  • aussichtsreich
  • geologische Highlights
  • faunistische Highlights
  • Streckentour
  • Einkehrmöglichkeit
  • kulturell / historisch

Download


Tourkarte als PDF
Google-Earth
GPS-Track

Weitere Infos

www.bopfingen.de

 

www.weltkultour-schwaebischealb.de

 

www.aalen.de

 

 

Schwäbische Alb Tourismus

Bismarckstraße 21

72574 Bad Urach

Tel. +49 (0) 71 25 / 93 930 - 0

info@schwaebischealb.de

www.schwaebischealb.de

 

 

Quelle

Schwäbische Alb Tourismusverband e.V.

Autor

Julia Metzmann

Literatur

 Albsteig-Broschüre des Schwäbische Alb Tourismus (www.schwaebischealb.de)

 

Wanderkarte Albsteig-Leporello

 

Kartenmaterial des Schwäbischen Albvereins

 

Rother Wanderführer Albsteig

Karte