Albsteig (HW1) – Etappe 2 – Von Mönchsdeggingen nach Bopfingen

Region: Schwäbische Alb

 

Durch den Wald und mitunter sehr aussichtsreich wandern wir von Mönchsdeggingen über Christgarten und Schweindorf nach Bopfingen.

Achtung: Der Durchgang durch das Wildgehege zwischen Christgarten und Schweindorf ist mit Hunden verboten!
Wir empfehlen Wanderern mit Hund, den Albsteig bei Anhausen zu verlassen und das Wildgehege nördlich zu umgehen, eine Route finden Sie in unserer interaktiven Tourenkarte!

 

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Beschreibung

Waldwege und schmale Pfade wechseln sich auf der zweiten Etappe des Albsteigs auf etwa 28 km ab. Dabei wird ein Wildgehege durchquert, mit etwas Glück kann man Rehe und anderes Wild erspähen. Etappenziel ist Bopfingen, eine alte Reichsstadt mit schönem Kern und einem schon aus weiter Ferne sichtbaren Wahrzeichen, dem Zeugenberg Ipf.

Hier geht's weiter zur dritten Albsteig-Etappe!

Am Kloster wandern wir in Richtung Ortsausgang und folgen dazu wieder dem roten Dreieck. Bei Erreichen des Ortsausgangs geht es nach rechts in den Theodor-Weidner-Weg. Danach laufen wir weiter geradeaus und kommen auf einen Wiesenweg. Weiter wandern wir auf einem schönen Weg unterhalb des Reißberges und darauf folgend des Ochsenberges mit schönem Blick in das Ries. Hin und wieder ein Blick zurück zeigt uns noch einmal den Ort Mönchsdeggingen mit seinen beiden Kirchen und dem Kloster am Rande des Ries. In der Ferne erkennt man die Stadt Nördlingen.

Wir folgen bei der Wegabzweigung unserer Route, die am Waldrand und am Bautenbach entlang führt. Im weiteren Wegeverlauf kommen wir auch an der schön gelegenen Quelle des Baches vorbei. Nun treffen wir auf eine Straße und halten uns rechts, gehen kurze Zeit später links den Waldweg hinauf und durch den Wald. Wenn wir aus dem Wald herauskommen, haben wir wieder eine Aussicht auf das Ries und den Ort Niederaltheim. Das rote Dreieck leitet uns zu der Domäne Karlshof und zu der alten Koppelmühle weiter bis nach Christgarten.

Nun wandern wir bergan und durchqueren nach einer Absperrung ein Wildgehege. Die Rehe und Wildschweine sind glücklicherweise Wanderer gewohnt und begegnen diesen mit einiger Gelassenheit. Bitte denken Sie bei Verlassen des Wildgeheges daran, den Riegel wieder zu schließen. Wichtig für Wanderer mit Hund: Der Durchgang für Hunde ist ganzjährig verboten. Wir empfehlen, den Albsteig bei Anhausen zu verlassen und das Wildgehege nördlich zu umgehen, eine Route finden Sie in unserer interaktiven Tourenkarte.

Geradeaus geht es weiter in den Ort Schweindorf hinein, in dem wir uns weiterhin am roten Dreieck orientieren: Rechts den Berg hoch und an der Kirche vorbei. Bei der nächsten Möglichkeit biegen wir nach links in den Mörtingerweg. In diesem Weg wandern wir als nächstes nach rechts und bei der nächsten Kreuzung nach links. Nun erreichen wir den Ortsausgang, danach müssen wir rechts halten. Laut einem Schild ist unsere Strecke nach Bopfingen noch 11,5 km lang. Weiter geht es über Asphaltwege hinein in das "Fürstlich Wallersteinische Waldgebiet".

Nach 4 km überqueren wir eine überfahrene Straße, hier müssen wir links und gleich danach wieder rechts abbiegen. Wir wandern unserer Wegbeschilderung folgend etwas bergan in den Wald hinein. Vor einer Linkskurve biegen wir ungefähr 1 km später nach rechts in einen Pfad ab. Dieser Pfad führt uns auf die Forststraße, nun sind es noch 3,5 km nach Bopfingen. Wir genießen beim Wandern die schönen Ausblicke auf das Ries und den Ipf und auf die Stadt Bopfingen mit dem Schlossberg und der Burgruine. Im Tal angekommen folgen wir dem roten Dreieck bis zur Bergstraße, bei der wir links abbiegen. Nach einem Rechtsbogen kommen wir an dem Ortsschild der Stadt Bopfingen vorbei und können nach links Richtung Ortszentrum und Bahnhof gehen.

 

Hier geht's weiter zur dritten Albsteig-Etappe!

Gute knöchelhohe Wanderschuhe, evtl. Stöcke, Wanderkarte, evtl. GPS, Brotzeit, Getränk, Regenkleidung

 

Übernachtungsmöglichkeiten in Bopfingen

Achtung! Durchgang durch das Wildgehege mit Hund verboten, Umgehung ab Anhausen in nördlicher Richtung!

Es handelt sich um eine mittelschwere Mittelgebirgswanderung, die Anstiege sind zum Teil steil und die Pfade recht schmal. Geübte Wanderer werden daher hier mehr Freude und Genuss haben als Anfänger im Wandersport. Erfahrung und Ausdauer und die entsprechende Ausrüstung sind Voraussetzung. Der Albsteig (HW1) wurde 2016 durchgehend neu beschildert. Ergänzend schaden eine Wanderkarte und/oder ein GPS-Gerät aber nie.

 

B25 bis Möttingen, weiter bis nach Mönchsdeggingen

 

In Mönchsdeggingen

 

Mit dem Zug bis Möttingen, weiter bis nach Mönchsdeggingen

Freizeitkarten des Landesvermessungsamtes Baden-Württemberg Blatt Nr. L 7328 – Höchstädt und Blatt Nr. F 522 – Aalen

Kondition 

Technik 

Erlebnis 

Landschaft 

Schwierigkeit mittel
Strecke 26,54 km
Aufstieg 466 m
Abstieg 453 m
Dauer 6,30 h
Niedrigster Punkt 448 m
Höchster Punkt 646 m


Startpunkt der Tour:

Kloster Mönchsdeggingen

Zielpunkt der Tour:

Bopfingen

Eigenschaften:

  • Qualitätsweg Wanderbares Deutschland
  • Etappentour
  • geologische Highlights
  • Streckentour
  • Einkehrmöglichkeit
  • kulturell / historisch

Download


Tourkarte als PDF
Google-Earth
GPS-Track

Weitere Infos

www.moenchsdeggingen.de

 

www.bopfingen.de

 

www.weltkultour-schwaebischealb.de

 

 

Schwäbische Alb Tourismus

Bismarckstraße 21

72574 Bad Urach

Tel. +49 (0) 71 25 / 93 930 - 0

info@schwaebischealb.de

www.schwaebischealb.de

 

 

Quelle

Schwäbische Alb Tourismusverband e.V.

Autor

Julia Metzmann

Literatur

 Albsteig-Broschüre des Schwäbische Alb Tourismus (www.schwaebischealb.de)

 

Wanderkarte Albsteig-Leporello

 

Kartenmaterial des Schwäbischen Albvereins

 

Rother Wanderführer Albsteig