Albsteig (HW1) – Etappe 10 – Von Stahleck nach Genkingen

Diese Streckentour auf dem Albsteig beschert uns zwei tolle Höhepunkte: Das Schloss Lichtenstein liegt ebenso an unserem Weg wie die Nebelhöhle, eine spektakuläre Tropfsteinhöhle. Ziel der Wanderung ist Genkingen.

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Beschreibung

Gleich zwei besondere Highlights warten entlang des Albtraufs auf dieser Etappe des Albsteigs: Das Schloss Lichtenstein befindet sich auf einem steilen Felsen oberhalb des Echaztals und wurde 1837-1842 nach dem Roman „Lichtenstein“ von Wilhelm Hauff erbaut. Kurz vor dem Etappenziel Genkingen geht es zur Nebelhöhle, einer 400 m langen Tropfsteinhöhle – bei Besichtigung Pulli bitte nicht vergessen! Zwischendurch genießen wir die großartigen Ausblicke von verschiedenen Aussichtspunkten. Technisch stellt die Wanderung keine allzu großen Herausforderungen. Wir wandern vor allem entlang schöner Pfade und Wald- bzw. Wiesenwegen. Aufgrund ihrer Länge (22 km) ist jedoch eine gute Kondition erforderlich. Von Genkingen aus ist Reutlingen in 30 Minuten mit dem Bus zu erreichen.
Vor dem Stahlecker Hof befindet sich das Wanderzeichen der roten Gabel. Diesem folgen wir Richtung Ruine Stahleck nach Westen auf einem Wiesenweg, bis wir an eine Wegkreuzung am Waldrand gelangen. Dort stoßen wir wieder auf den Albsteig (HW 1) mit dem Wegzeichen "rotes Dreieck", welches uns den Weg zur Ruine Stahleck (711 m) zeigt. Von der Ruine ist nicht mehr viel zu erkennen, nur der Burggraben ist noch zu sehen. Eine halbe Stunde lang lotst uns das rote Dreieck weiter durch den Wald, bis wir zum Eckfelsen (748 m) und den Albtrauf kommen. Von diesem Aussichtspunkt haben wir einen schönen Blick auf Schloss Lichtenstein, Unterhausen, das Echaztal und dem Schönbuch im Hintergrund. Bei unseren weiteren Wanderung kommen wir an der Ruine Burg Greifenstein (Aussichtspunkt mit Schutzhütte) und danach bei dem Aussichtspunkt Kleiner Greifenstein vorbei, von dem man ebenfalls eine gute Aussicht hat.

Wir wandern in den Ort Holzelfingen hinein und folgen dort dem roten Dreieck, das uns durch die Honauer Straße und durch die Brühlstraße lenkt. So erreichen wir kurze Zeit später die Aussichtspunkte Rötelstein (769 m) und Locherstein (795 m) und wandern weiter zum Traifelberg. Nachdem wir den Wald und eine Waldsiedlung durchquert haben, kommen wir an die Bundesstraße, die von Engstingen nach Reutlingen führt. Diese überqueren wir an der Fußgängerampel bei der Gaststätte. Auf der anderen Seite sehen wir einen Skilift, an diesem laufen wir vorbei und danach stetig, aber nicht steil den Berg hinauf in Richtung Schloss Lichtenstein. Kurz vor dem Schloss erreichen wir das Hauff-Denkmal. Von diesem Aussichtspunkt sieht man die zurückgelegte Wegstrecke. An der Burgmauer vorbei gehen wir zum Haupteingang zum Schloss (Einkehrmöglichkeit). Zunächst sehen wir nur die Nebengebäude, zum eigentlichen Schloss müssen wir über eine Brücke gehen. Die Besichtigung ist sehr zu empfehlen.

Der weitere Verlauf der Wegstrecke geht am Albtrauf entlang und ist von einigen wunderbaren Aussichtsfelsen geprägt, wie etwa dem Gießstein (788 m). Vom Schloss Lichtenstein zur Nebelhöhle laufen wir etwa 4,5 km, das rote Dreieck leitet uns sicher dorthin. Auch bei der Nebelhöhle ist eine Besichtigung sehr lohnenswert (ebenfalls mit Einkehrmöglichkeit). Von der Nebelhöhle sind es noch etwa 4,5 km bis zu unserem Etappenziel Genkingen. Auf dieser Strecke wandern wir zunächst an der Zufahrtsstrecke zur Nebelhöhle entlang, dann hauptsächlich weiter durch den Wald. Das rote Dreieck lotst uns schließlich durch ein Wohngebiet unseres Zielortes in die Ortsmitte mit dem Genkinger Rathaus.

Gute knöchelhohe Wanderschuhe, Stöcke, Wanderkarte, evtl. GPS, Brotzeit, Getränk, Regenkleidung, Handy, Pullover/Fleece für die Nebelhöhle
Besuch der Nebelhöhle
Es handelt sich um eine mittelschwere Mittelgebirgswanderung. Geübte Wanderer werden hier mehr Freude und Genuss haben als Anfänger im Wandersport. Erfahrung und Ausdauer sowie die entsprechende Ausrüstung sind Voraussetzung. Es empfiehlt sich, als Ergänzung zur Wanderkarte ein GPS-Gerät mitzuführen.

 

B312 bis Lichtenstein, dann weiter auf der Kreisstraße, der Stahlecker Hof ist ausgeschildert

 

Am Stahlecker Hof
Freizeitkarte des Landesvermessungsamtes Baden-Württemberg: Blatt Nr. F 524 – Bad Urach und Blatt Nr. F 523 – Tübingen/Reutlingen

Kondition 

Technik 

Erlebnis 

Landschaft 

Schwierigkeit mittel
Strecke 20,00 km
Aufstieg 658 m
Abstieg 605 m
Dauer 6,0 h
Niedrigster Punkt 692 m
Höchster Punkt 823 m


Startpunkt der Tour:

Stahlecker Hof, Stahleck

Eigenschaften:

  • Etappentour
  • aussichtsreich
  • geologische Highlights
  • faunistische Highlights
  • Streckentour
  • Einkehrmöglichkeit
  • familienfreundlich
  • kulturell / historisch

Download


Tourkarte als PDF
Google-Earth
GPS-Track

Weitere Infos

www.schloss-lichtenstein.de

 

www.sonnenbuehl.de

 

Schwäbische Alb Tourismus
Bismarckstraße 21
72574 Bad Urach

Tel. +49 (0) 71 25 / 93 930 - 0

info@schwaebischealb.de

www.schwaebischealb.de

 

Quelle

Schwäbische Alb Tourismusverband e.V.

Autor

Julia Gebauer