Remstal-Radroute

Radeln entlang der Rems: Landschaft, Fachwerk, Lebensart.

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Beschreibung

 

In mächtigen Mäandern schlängelt sich die Rems durch das Naturschutzgebiet Unteres Remstal, bevor sie nördlich von Stuttgart in den Neckar mündet. Hier in Remseck beginnt Ihre Reise über eine beeindruckende, glasgedeckte 80 Meter lange Fuß- und Radwegbrücke aus Holz direkt am Neckar. Sie ist das Wahrzeichen der Stadt Remseck und die längste freitragende Holzbrücke der Welt.

Mit dem Erbe einer karolingischen und später staufischen Kaiserpfalz zieht flussaufwärts die Stadt Waiblingen die Besucher in ihren Bann. Grüne Flussauen säumen die in großen Teilen erhaltene und auch begehbare Stadtmauer, die eine idyllische Altstadt umgibt.

Im Spanischen Erbfolgekrieg war Großheppach, ein Stadtteil von Weinstadt - und nächste Station der Radroute - Ausgangspunkt kriegerischer Unternehmungen. Am 13. Juni 1704 hielten hier im Gasthaus Lamm die größten Feldherren der damaligen Zeit Kriegsrat über die Unternehmungen der Schlacht von Höchstädt.

Die Radroute führt weiter durch das Tal der Rems, das sich hier gegen Osten weitet. Remshalden mit dem Teilort Grunbach und das heimelige Winterbach sind die nächsten Stationen, bevor die Strecke zum Etappenziel nach Schorndorf führt. Der historische Marktplatz, der Geburtsstadt Gottlieb Daimlers und der streitbaren „Weiber von Schorndorf“, lädt mit seiner imposanten Fachwerkkulisse zum Verweilen und Entdecken ein.

Von Schorndorf aus radeln Sie durch die Streuostlandschaft Mittleres Remstal, vorbei an Urbach und Plüderhausen, dessen Badesee zu einer kurzen Abkühlung bereit steht. Weiter geht‘s hinein ins „Stauferland“, wo uns die Römer am Limes und die Staufer im Kloster Lorch, das in einer Talenge hoch über dem Ufer der Rems trutzt und einen Abstecher wert ist, begegnen.

Hier folgen wir ein Stück dem Alb-Neckar-Radweg und dann dem Deutschen Limes-Radweg, vorbei an den Grundmauern des Kohortenkastells Schirenhof in Richtung Schwäbisch Gmünd. Die älteste Stauferstadt, die ein Füllhorn an Sehenswürdigkeiten zu bieten hat, ist für einen Zwischenstopp fast nicht zu ignorieren.

Nun geht es rechts der Rems in Richtung Böbingen, wo uns abermals die römische Vergangenheit mit dem Kohortenkastell Unterböbingen Kohortenkastell Unterböbingen begegnet und weiter nach Mögglingen. Hier trifft man dann wieder auf den Deutschen Limes-Radweg, der mit der Remstal-Radroute bis nach Essingen führt, wo wir uns in Richtung Lauterburg abwenden. Bei der Forellenzucht ist dann die Abzweigung zur Remsquelle, die man nicht verpassen sollte.

Achtung:

- Umleitung zwischen Urbach und Plüderhausen zwischen Mitte Juli 2017 und Mitte 2019 aufgrund von Baumaßnahmen

- Umleitung aufgrund von Straßenbaumaßnahmen am östlichen Rand von Mögglingen ab Gewerbegebiet Ziegelfeld über das Büchert-Hölzle in Richtung Hermannsfeld

 

Remseck - Waiblingen - Weinstadt - Remshalden - Winterbach - Schorndorf - Urbach - Plüderhausen - Lorch - Schwäbisch Gmünd - Böbingen - Mögglingen - Essingen

Eine Nebenstrecke der Remstal-Radroute, die bei Plüderhausen an den Angelteichen vorbei führt, können Sie hier anzeigen.

Ausführlicheres Kartenmaterial erhalten Sie auch unter der Etappe 1 (Remseck bis Schorndorf) und der Etappe 2 (Schorndorf bis Essingen).

Zu Ihrer eigenen Sicherheit bitten wir um das Tragen eines Fahrradhelms.

B14 bis Ausfahrt Fellbach Waiblingen-Süd Gewerbegebiet in Richtung Hegnach, immer geradeaus bis Remseck. Mit dem Rad ist der Radweg über den Neckartalradweg zu erreichen.
auf öffentlichen Parkplätzen oder an den Bahnhöfen.
S1, S2 oder S3 bis Bad Cannstatt und dann über Neckartalradweg in Richtung Remseck/ Max-Eyth-See.
Die Freizeitkarten (1:50.000) F520 Stuttgart, F521 Göppingen und F522 Aalen sind beim Tourismusverein Remstal-Route e.V., beim Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg oder im Buchhandel erhältlich.

Kondition 

Technik 

Erlebnis 

Landschaft 

Schwierigkeit leicht
Strecke 80,51 km
Aufstieg 364 m
Abstieg 1 m
Dauer 7,36 h
Niedrigster Punkt 204 m
Höchster Punkt 567 m


Startpunkt der Tour:

Remseck, Neckarufer

Zielpunkt der Tour:

Essingen, Ortsmitte

Eigenschaften:

  • Streckentour
  • Einkehrmöglichkeit
  • familienfreundlich
  • kulturell / historisch

Download


Tourkarte als PDF
Google-Earth
GPS-Track

Weitere Infos

Der Radprospekt "Sattelfest durchs Remstal" mit insgesamt 6 Radrouten durchs Remstal kann auf der Internetseite des Tourismusvereins Remstal-Route e.V. kostenfrei bestellt werden.

Quelle

Tourismusverein Remstal-Route e. V.

Karte